HOME>Aufmacher

Xi fordert SCO auf, eine Schicksalsgemeinschaft der Menschheit aufzubauen

2018-06-11 09:40:00 Source:Beijing Rundschau Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

 

 

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat auf dem 18. Gipfeltreffen der Shanghaier Kooperationsorganisation (SCO)  am 10. Juni „die bemerkenswerte Reise“ und wichtige Errungenschaften der SCO Revue passieren lassen und die Mitgliedsstaaten aufgefordert, den „Shanghaier Geist“ weiterzutragen, um eine Schicksalsgemeinschaft der Menschheit aufzubauen.

An dem Treffen nahmen Führungskräfte aus acht Mitgliedstaaten, darunter Indien und Pakistan, teil. 

„Wir haben einen intensiven Meinungsaustausch über wichtige internationale und regionale Fragen geführt und einen breiten Konsens erzielt“, sagte Xi.

 

Milliarden-Euro-Darlehen für SCO-Entwicklung zugesagt

Staatspräsident Xi versprach der SCO ein Darlehen von 30 Milliarden RMB (rund 4 Milliarden Euro), um den offenen und freien Handel sowie die regionale Vernetzung zu fördern. 

Xi sagte, dass China eine spezielle Kreditinstitution im Rahmen des SCO-Interbankenkonsortiums einrichten werde.

Das 2005 gegründete Konsortium bietet Finanzierungs- und Bankdienstleistungen für Investitionsprojekte an, die von den Regierungen der SCO-Mitgliedstaaten unterstützt werden.

Xi sagte außerdem, dass China die Initiative weiter fördern werde, um den SCO-Mitgliedsstaaten gemeinsamen Wohlstand zu bringen. 

 

Gemeinsamer Frieden und gemeinsame Sicherheit

Xi Jinping betonte, dass „gemeinsame, umfassende, kooperative und nachhaltige Sicherheit“ von den Mitgliedstaaten verfolgt und „egozentrische, kurzsichtige und geschlossene Politiken“ abgelehnt werden sollten.

Xi sagte weiter, dass China den SCO-Mitgliedstaaten rund 3.000 Ausbildungsplätze im Bereich der Entwicklung der Humanressourcen zur Verfügung stellen werde, um deren Verständnis gegenüber der SCO zu fördern. Zudem sei China bereit, durch den Wettersatelliten „Fengyun 2H“ meteorologische Dienste für alle Seiten bereitzustellen.

 

Offene Weltwirtschaft

„Während Unilateralismus, Handelsprotektionismus und die Gegenreaktion gegen die Globalisierung neue Formen annehmen, stelle das Streben nach Zusammenarbeit zum gegenseitigen Nutzen einen rasanten Trend dar“, sagte Xi.  

Xi sagte auch, dass die WTO-Regeln und die multilateralen Handelssysteme beibehalten werden sollten, um eine offene Weltwirtschaft aufzubauen. 

 

Quelle: german.beijingreview.com.cn vom 10.06.2018

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备:0600000号