CHINAHOY

HOME

HOME

Das tausendjährige Tibetische Papier

  

27-06-2012

 

Als die Prinzessin Wencheng vor mehr als 1300 Jahren in der Tang-Dynastie nach Tibet ging und dort den tibetischen Herrscher Songtsen Gampo heiratete, brachte sie auch die Technik der Papierherstellung aus dem zentralen Flachland auf dieses Plateau. In den nachfolgenden Jahren ist durch Weiterentwicklungen und Innovationen das tibetische Papier entstanden.

Das wichtigste Material zur Herstellung des tibetischen Papiers ist die Wurzel der chinesischen Pflanze Stellera, auch "Wolfsgift" genannt. Daher weist es eine gewisse Toxizität auf und ist resistent gegen Wanzen. Es verfügt über eine unglaubliche Haltbarkeit, ist leicht zu erhalten und verrottet kaum. In der Vergangenheit wurde das tibetische Papier hauptsächlich zum Druck religiöser Bücher und als Schreibmaterial für buddhistische Schriften verwendet. Heutzutage wird es oft verwendet, um Notizbücher, Fotoalben, Laternen und so weiter zu machen. Diese einzigartige Technik wurde im Jahr 2006 auf die Liste des Chinesischen Nationalen Immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

 

Quelle: german.china.org vom 14.06.2012

 

 

Der 62jährige Tsering Dorje, Hersteller von Tibetischem Papier, trocknet den Papierbrei.

 

1   2   3   4   5