CHINAHOY

HOME

HOME

Volkstümliche Geschichten (2): Liebesgeschichten

28-05-2015

 

In traditionellen Liebesgeschichten wird oft erzählt, dass sich ein Prinz in eine Fee verliebt. Dann versucht häufig ein Dämon, diese Liebe zu zerstören. Nach vielen Prüfungen und bestandenen Abenteuern wird die Liebe dann endgültig besiegelt. Im „Mädchen vom Mandarinenbaum“ wird geschildert, wie ein Prinz nach mühevoller Suche endlich das Mädchen vom Mandarinenbaum findet. Eine Dämonin aber stürzt sie in den See, wo sie zu einer Lotusblume wird und den Prinzen wieder trifft. Beide besiegen schließlich die Dämonin durch List. Auch „Froschreiter“ ist eine Liebesgeschichte: Ein Mädchen verliebt sich in einen Prinzen, der vom Himmel auf die Erde niedergestiegen ist und in einer Froschhaut auftritt. Als die Froschhaut verbrannt wird, stirbt der Prinz, weil er ohne die Haut nicht auf Dauer in der irdischen Welt leben kann. Das Mädchen verwandelt sich in einen Stein, der vor seinem Grab steht. Es ist eine gar traurige und rührende, fast romantisch angehauchte Geschichte, die weichen Gemütern Tränen entlockt.

Reale Liebesgeschichten enden oft tragisch. In „Schmied Mingzhub Toyang“ wird erzählt, wie ein junger Schmied zur Arbeit in eine Behörde geschickt wird, und die junge Dame Namru wird beauftragt, seine Arbeit zu überwachen, weil angeblich dessen „Knochen und Seele“ schwarz seien. Die beiden verlieben sich jedoch ineinander, heiraten und bekommen ein Kind. Da schickt der Herrscher seine Soldaten aus, die den jungen Schmied umbringen. Nach dessen Tod nimmt Namru ihr Kind in die Arme und springt in den Fluss. In „Lama Tangbai und das Mädchen Baizong“ wird von der Liebe des jungen Lama Tangbai zum Mädchen Baizong berichtet. Sie werden vom Lama mit der eisernen Stange, der für die Disziplinierung zuständig ist, brutal verfolgt. Man nennt solche Geschichte real, weil bis heute die Dörfer oder Häuser als Handlungsorte vorgewiesen werden. Im Falle des Lama Tangbai und des Mädchens Baizong wird sogar ein Tempel gezeigt, der für die beiden errichtet wurde. Daraus ist zu ersehen, dass solche Geschichten sogar die Realität beeinflussen können.

 

 

Reisen

Weintraubenfest in Turpan auf der chinesischen Seidenstraße

Die Weintrauben aus Turpan sind weltbekannt. Sie werden seit mehr als 2000 Jahren angebaut.Die Weintraubenschlucht ist ein berühmter Anbauort, auch „Perlenstadt in der Wüste“ genannt. Seit 1990 wird dieses Fest jährlich veranstaltet.

Gesellschaft

Chinas Justizreform fördert Fairness und Gerechtigkeit

Angesichts der rasanten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung stellt Chinas Bevölkerung heute neue und noch höhere Anforderungen an die landeseigene Justiz. Die jüngst von der Regierung angestoßene Justizreform dürfte entscheidend dazu beitragen, das Vertrauen der Öffentlichkeit in diese zu erhöhen und die Bevölkerung in jedem Fall von Rechtssprechung Fairness und Gerechtigkeit spüren zu lassen.

Crowdfunding in China

Der Crowdfunding-Trend aus den USA hat längst auch China erreicht. Bereits 2011 gingen erste Portale im Reich der Mitte online. Seither hat sich die Branche rasant entwickelt. Bis Mitte 2014 zählte China über 80 Websites für Gruppenfinanzierung. Allein im August 2014 kamen neun neue Plattformen hinzu. Jungen Kreativen, Start-ups und Kleinunternehmern verschaffen die Portale neue Chancen. Doch die Regierung sieht weiteren Standardisierungsbedarf, um Missbrauch zu vermeiden.

Reform der Altersversicherung: Chinas duales Rentensystem vor dem Aus

Chinas duales Rentensystem steht vor dem Aus. Das verdeutlicht ein Beschluss des Staatsrates vom 14. Januar. Laut dem Papier gilt nun für Regierungsbedienstete und Angestellte öffentlicher Institutionen das gleiche grundlegende Rentensystem wie für Angestellte von Unternehmen. Jeder Arbeitnehmer muss demnach ab sofort monatlich acht Prozent seines Lohns oder Gehalts in die Rentenkasse einzahlen. Damit geht in der Volksrepublik rentenpolitisch eine Ära zu Ende, viele Herausforderungen hingegen bleiben.

Tibet

Volkstümliche Geschichten (2): Liebesgeschichten

In traditionellen Liebesgeschichten wird oft erzählt, dass sich ein Prinz in eine Fee verliebt. Dann versucht häufig ein Dämon, diese Liebe zu zerstören. Nach vielen Prüfungen und bestandenen Abenteuern wird die Liebe dann endgültig besiegelt.

Gesundheit

Mehr als nur Essen – Wie Chinesen alltägliche Lebensmittel zur Gesundheitserhaltung nutzen

„Essen ist des Volkes Himmelreich“ lautet ein bekanntes chinesisches Sprichwort. Dabei bedeutet Essen in China nicht nur Ernährung, sondern auch Gesundheitspflege. Wer in China am späten Nachmittag durch das Fernseherprogramm zappt, dem begegnen etliche Formate, die sich rund um das Thema Essen und Gesundheitserhaltung drehen. Die chinesische Ernährungslehre ist eine Wissenschaft für sich und für Ausländer gibt es noch viel unbekanntes Terrain zu entdecken.

Die Bienentherapie: Kleiner Stich mit großer Wirkung?

Schmerzvoll aber wirksam? Die Bienenstichakupunktur gehört sicherlich zu den meist umstrittenen Therapien der traditionellen chinesischen Medizin. Bei der Behandlung setzt der Arzt Bienen auf bestimmte Hautpartien, meist des Rückens, in die die Insekten durch Stechen ihr Gift injizieren. Der Beijinger TCM-Arzt Wang Menglin verwendet die Methode. Vor allem Patienten mit Rheuma oder Multipler Sklerose kämen zu ihm, sagt er.

Perle aus Yunnan: Pu-Erh-Tee als Waffe gegen die Pfunde?

Mit steigendem Wohlstand eines Landes schleichen sich auch die üblichen Wohlstandskrankheiten ein, das gilt auch für China. Nicht mehr die Nahrungsversorgung stellt ein Problem dar, sondern die zunehmende Überversorgung mit Lebensmitteln. Könnte Tee dabei zur wirksamen Waffe gegen überflüssige Speckpolster werden?