CHINAHOY

HOME

HOME

Nachwort

30-07-2015

 

In der Gegenwart erlebt die tibetische Literatur eine beispiellose Blüte. Im vorliegenden Buch können nur wenige, repräsentative Werke vorgestellt und kommentiert werden. Und natürlich geht es vor allem um von tibetischen Schriftstellern geschaffene Werke. Bildlich gesprochen wurden hier die Augen eines gezeichneten Drachen gemalt. Am literarischen Schaffen in Tibet sind ja auch Schriftsteller anderer ethnischer Gruppen beteiligt. Da wären z. B. zu nennen: Yang Xinghuos Gedichtsammlung „Berggipfel von Lhasa“, Ma Lihuas groß angelegte Prosaarbeit „Tibet überqueren“, Liu Yans Prosasammlung „Ort, an dem der Regenbogen aufgeht“, Gong Qiaomings Reportage „Dieses Stück grüner Erde“, Wang Chengdongs langes episches Gedicht „Held mit schwarzem Muttermal“, Yan Zhenzhongs Gedichte über die schneebedeckte Öde in Tibet, Gao Pings aus Inbrunst gesungene Lieder über Tibet, Ye Yulins Novelle „Komödie von Nonne und Zauberer“, Fan Xiangdongs Roman „Menschen in der Tiefe des Plateaus“, Li Jiajuns Reportage „Reiseberichte über Tibet“, Qin Wenyus Roman „Weiblicher Lebender Buddha“, Liao Dongfans „Prosasammlung über Sitten und Gebräuche auf dem schneebedeckten Plateau Tibet“, Guo Chaorens Reportagen „Tibet im Zeitraum von zehn Jahren“ und „Sturm auf die Gipfel“, Xu Huaizhongs Roman „Wir säen Liebe“. Alle diese Werke sind bereits bekannt und weit verbreitet, so dass es überflüssig ist, sie hier nochmals ausführlich darzustellen.

 

 

 

Reisen

Weintraubenfest in Turpan auf der chinesischen Seidenstraße

Die Weintrauben aus Turpan sind weltbekannt. Sie werden seit mehr als 2000 Jahren angebaut.Die Weintraubenschlucht ist ein berühmter Anbauort, auch „Perlenstadt in der Wüste“ genannt. Seit 1990 wird dieses Fest jährlich veranstaltet.

Gesellschaft

Die Jahreskonferenz 2015 des Eco-Forum Global Guiyang

Das Globale Öko-Forum Guiyang (Eco-Forum Global, EFG), im Jahr 2013 ins Leben gerufen, ist das einzige internationale Gipfelforum Chinas zum Thema Öko-Zivilisation. Seine Jahreskonferenz 2015 mit mehr als tausend Teilnehmern aus aller Welt fand vom 26. bis 28. Juni in Guiyang, der Hauptstadt der südwestchinesischen Provinz Guizhou, statt. Wie ihre Vorgänger in den letzten beiden Jahren erfreute sich auch die diesjährige Konferenz wieder eines vollen Gelingens.

Geistiges Eigentum: Beijing, Shanghai und Guangzhou richten Pilotgerichte ein

Die große Bedeutung des Schutzes des geistigen Eigentums gilt in unserer heutigen Welt als universeller Wert. Die chinesische Regierung hat bereits 2013 angekündigt, die Anwendung und den Schutz geistiger Eigentumsrechte zu verstärken, größeren Ansporn für technische Innovationen zu schaffen und versuchsweise spezielle Gerichte einzurichten. In Beijing, Shanghai und Guangzhou wurden bereits entsprechende Institutionen etabliert und sie haben eine neue Ära im Bereich des Schutzes des geistigen Eigentums eingeläutet.

Chinesische Ärzte bei der Bekämpfung der Ebola-Epidemie

Als im Februar 2014 in Westafrika das Ebolafieber ausbrach, stockte der Weltöffentlichkeit der Atem. Wie andere Länder reagierte auch die chinesische Regierung schnell und schickte rund zehn medizinische Expertenteams ins Krisengebiet, um die Epidemie einzudämmen. Chinas großer Beitrag zur Prävention und Kontrolle von Ebola in Afrika und seine großzügige Hilfe für die afrikanischen Länder wurden in hohem Maße von der lokalen Bevölkerung und der internationalen Gemeinschaft gewürdigt.

Tibet

Nachwort

In der Gegenwart erlebt die tibetische Literatur eine beispiellose Blüte. Im vorliegenden Buch können nur wenige, repräsentative Werke vorgestellt und kommentiert werden. Und natürlich geht es vor allem um von tibetischen Schriftstellern geschaffene Werke.

Gesundheit

Mehr als nur Essen – Wie Chinesen alltägliche Lebensmittel zur Gesundheitserhaltung nutzen

„Essen ist des Volkes Himmelreich“ lautet ein bekanntes chinesisches Sprichwort. Dabei bedeutet Essen in China nicht nur Ernährung, sondern auch Gesundheitspflege. Wer in China am späten Nachmittag durch das Fernseherprogramm zappt, dem begegnen etliche Formate, die sich rund um das Thema Essen und Gesundheitserhaltung drehen. Die chinesische Ernährungslehre ist eine Wissenschaft für sich und für Ausländer gibt es noch viel unbekanntes Terrain zu entdecken.

Die Bienentherapie: Kleiner Stich mit großer Wirkung?

Schmerzvoll aber wirksam? Die Bienenstichakupunktur gehört sicherlich zu den meist umstrittenen Therapien der traditionellen chinesischen Medizin. Bei der Behandlung setzt der Arzt Bienen auf bestimmte Hautpartien, meist des Rückens, in die die Insekten durch Stechen ihr Gift injizieren. Der Beijinger TCM-Arzt Wang Menglin verwendet die Methode. Vor allem Patienten mit Rheuma oder Multipler Sklerose kämen zu ihm, sagt er.

Perle aus Yunnan: Pu-Erh-Tee als Waffe gegen die Pfunde?

Mit steigendem Wohlstand eines Landes schleichen sich auch die üblichen Wohlstandskrankheiten ein, das gilt auch für China. Nicht mehr die Nahrungsversorgung stellt ein Problem dar, sondern die zunehmende Überversorgung mit Lebensmitteln. Könnte Tee dabei zur wirksamen Waffe gegen überflüssige Speckpolster werden?