CHINAHOY

HOME

HOME

Internationale Zusammenarbeit fördert Chinas Integration in die Weltwirtschaft

28-04-2016

 

Von Li Gang*

Im vergangenen Jahr hat Chinas Regierung einen Leitplan zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit im Bereich der Produktionskapazität sowie des Anlagenbaus bekannt gegeben. Zu den Schwerpunktbereichen, in denen internationale Kooperationen besonders gefördert werden sollen, zählen die Stahl- und Nichteisen-Metallindustrie, Baumaterialien, Eisenbahn, Elektrizität, Chemie- und Textilindustrie, Automobilbau, Kommunikationsindustrie, Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt sowie die Felder Schiffbau und Meerestechnik.

Auch Chinas 13. Fünfjahresplan sieht vor, die internationale Zusammenarbeit im Bereich Produktionskapazität in den kommenden fünf Jahren merklich zu fördern. In den oben genannten zwölf Bereichen will die chinesische Regierung die internationale Zusammenarbeit durch Investitionen im Ausland, Projektverträge, technologische Zusammenarbeit und Anlagenexporte ausweiten, damit Unternehmen aus dem Bereich Anlagenbau und Technologie sowie aus der Dienstleistungsbranche verstärkt ins Ausland gehen können.

Seit dieser Vorschlag im Jahr 2015 vorgelegt wurde, konnte China bereits bedeutende Fortschritte bei der Zusammenarbeit im Bereich Produktionskapazität sowohl mit den Entwicklungsländern in Asien, Afrika und Lateinamerika, als auch mit den Industrienationen auf dem europäischen Kontinent erzielen. Der Vorstoß ist auch ein zentraler Punkt, den China nach dem Anstoß der Initiative zum Aufbau des Wirtschaftsgürtels Seidenstraße und der maritimen Seidenstraße des 21. Jahrhunderts im Hinblick auf die internationale wirtschaftliche Zusammenarbeit vorgebracht hat. Zweifellos dürfte er großen Einfluss nicht nur auf Chinas Wirtschaft, sondern auch die gesamte Weltwirtschaft ausüben.

Schwerpunktprojekte bei Chinas internationaler Zusammenarbeit im Bereich Produktionskapazität

Industriebranche

Repräsentative Projekte

Stahlindustrie

Stahlwerk im malaysischen Kuantan-Industriepark, Baubeginn Dezember 2014

Automobilindustrie

1.      Gemeinsame Gründung des Unternehmens Modiran Vehicle Manufacturing (MVM) durch den chinesischen Autobauer Chery und den iranischen Fahrzeughersteller Khodro Industrial

2.      Chery investiert 400 Millionen US-Dollar in die Errichtung seines größten Übersee-Werks in Brasilien. 

Eisenbahn

1.      Eisenbahnlinie China-Laos, Baubeginn Dezember 2015

2.      Eisenbahnlinie zwischen China und Thailand, Baubeginn Dezember 2015

3.      Serbischer Teil der Eisenbahnstrecke Ungarn-Serbien, Baubeginn Dezember 2015

4.      Hochgeschwindigkeitsbahn zwischen Jakarta und Bandung in Indonesien, Baubeginn Januar 2016

Kernkraft

Aggregat Nr. 2 mit einer Kapazität von 2200 Megawatt in der Nähe von Karachi in Pakistan, Baubeginn August 2015

Industriepark

Oriental Industrial Park in Äthiopien: Die chinesischen Unternehmen, die sich im Park angesiedelt haben, beschäftigen sich vor allem mit der Zement- und Schuhherstellung, Automobilmontage, Stahlwalzen, Textilien und Bekleidung.

Quelle: Der Autor

Neue Dynamik für das globale Wirtschaftswachstum

Die Weltwirtschaft befindet sich momentan in einer Phase der Selbstregulierung inmitten der schleppenden Erholung von den Nachwehen der internationalen Finanzkrise. Von 2012 bis 2014 wuchs die Weltwirtschaft durchschnittlich jährlich um 3,4 Prozent, deutlich langsamer also als das Wachstum von mehr als fünf Prozent, das vor dem Ausbruch der Finanzkrise 2008 realisiert werden konnte. Nach Prognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF) wird das globale Wachstum bis 2020 weniger als vier Prozent betragen. Angesichts der Krise und des langsamen Wirtschaftswachstums haben einige Länder bereits eine Geldpolitik der quantitativen Lockerung (QE-Geldpolitik) eingeführt, um die Investitionen und den Konsum zu erweitern. Aber in der Praxis ist die Wirkung dieser Politik, die sich ausschließlich auf die Nachfrageseite konzentriert, begrenzt.

 

1   2     

Reisen

Beijing – Eine kulturelle Reise durch Chinas Hauptstadt

Beijing ist eine der größten Metropolen der Welt, eine Stadt, durch die trotz ihrer Modernität noch immer der Hauch der kaiserlichen Hauptstadt weht. Ihre Mischung aus hippem Großstadtleben und historischen Bauten macht sie für Besucher aus aller Welt zu einem spannenden Reiseziel. Wir nehmen unsere Leser mit auf eine kulturelle Entdeckungsreise durch Chinas Hauptstadt.

Gesellschaft

Umsatteln aufs Rad – China entdeckt den Reiz der „neuen Langsamkeit“

Viele chinesische Metropolen bewegen sich heute am Rande des Verkehrskollapses. Die Blechlawinen, die sich täglich durch die Straßen quälen, verursachen nicht nur Verkehrsstaus und dicke Luft, sondern auch einen enormen Energie- und Ressourcenverbrauch. Chinas Regierung setzt deshalb schon seit längerem auf ein Umdenken in der Bevölkerung und rührt kräftig die Werbetrommel für langsamere und nachhaltigere Formen der Fortbewegung.

Xinjiang – 60 Jahre Entwicklung und Fortschritt

In diesem Jahr feiert das Autonome Gebiet Xinjiang sein 60-jähriges Bestehen. Für uns ein Grund, einen Blick zurück zu wagen. In den vergangenen sechs Jahrzehnten seit seiner Gründung 1955 konnte Xinjiang große Erfolge bei der Entwicklung erzielen. Und auch die Aussichten für die Zukunft sind viel versprechend.

Ein Sack Reis und eine grüne Wüste – Eindrücke vom fünften Kubuqi International Desert Forum

Die Kubuqi-Wüste, einige hundert Kilometer vor den Toren Beijings in der Inneren Mongolei gelegen, dürfte nicht nur für viele Großstädter ein blinder Fleck auf der Landkarte sein. Dabei reichen die Auswirkungen der Erfolge, die dort im Kampf gegen die Wüstenbildung in den letzten Jahren errungen wurden, bis nach Beijing und sorgen sogar weltweit für Aufmerksamkeit.

Tibet

Nachwort

In der Gegenwart erlebt die tibetische Literatur eine beispiellose Blüte. Im vorliegenden Buch können nur wenige, repräsentative Werke vorgestellt und kommentiert werden. Und natürlich geht es vor allem um von tibetischen Schriftstellern geschaffene Werke.

Gesundheit

Die TCM geht in die Welt

Wenn die herkömmliche Medizin keinen Rat mehr weiß, hilft nicht selten die Traditionelle Chinesische Medizin, kurz TCM. So wie im Falle von Ursula Wolf, die sich nach langem Leidensweg in die TCM-Klinik Bad Kötzting begab und dort Hilfe fand. Mit ihren ganzheitlichen Heilmethoden wird die fernöstliche Lehre in Deutschland zunehmend anerkannt.

TCM-Gebirge Luofushan – Hype um Medizin-Nobelpreis bringt neue Entwicklungschancen

Anfang Oktober 2015 stand fest, dass die 84-jährige Chinesin Tu Youyou den Nobelpreis für Medizin erhält. Die Nachricht hat die Traditionelle Chinesische Medizin als solches auf die Bühne der Weltöffentlichkeit gehievt. Ein geschichtsträchtiger Ort, der davon besonders profitiert, ist das Luofushan-Gebirge in der Provinz Guangdong. Denn hier liegen die Ursprünge der Auszeichnung für Tu Youyou.

Kräutermedizin heilt Krankheiten – Grundlagen der traditionellen chinesischen Medizin

Im Vergleich zur westlichen Medizin erscheint die traditionelle chinesische Medizin (TCM) um einiges geheimnisvoller. Das chinesische Schriftzeichen für „Medizin“ (药,yao) beinhaltet ein Radikal, das „Kräuter“ bedeutet, denn Heilkräuter sind die grundlegenden Elemente der traditionellen chinesischen Pharmakologie.