CHINAHOY

HOME

HOME

Was liest China? – Ein Blick in Chinas Buchläden und Bestsellerlisten

21-02-2011

Von Tang Yuankai

Auch in diesem Jahr hat die Internationale Buchmesse in Beijing (BIBF), die einmal jährlich immer zu Jahresbeginn veranstaltet wird und als richtungweisend für die Branche gilt, alle Rekorde früherer Jahre gebrochen. Der Wert der aufgegebenen Bestellungen stieg auf 32,5 Mrd. Yuan, er lag damit vier Mrd. Yuan höher als noch im Vorjahr.

Nach Statistiken der Beijing OpenBook Corporated., Ltd., dem weltweit einzigen Unternehmen, das den chinesischen Bucheinzelhandel kontinuierlich beobachtet und Daten zur Verfügung stellt, stiegen die Umsätze des chinesischen Bucheinzelhandels im letzten Jahr insgesamt auf rund 370 Mrd. Yuan. Davon erwirtschafteten die Buchläden rund 320 Mrd. Yuan, der Onlinehandel knackte erstmals die Umsatzmarke von 50 Mrd. Yuan.

In Zeiten gesellschaftlichen Wandels und mit dem Eintritt ins Internetzeitalter flammen auch in China immer wieder Diskussionen um die Streitfrage auf, ob sich das Buch als Medium gegenüber seinen digitalen Konkurrenten wird behaupten können. Bisher sprechen die Zahlen für sich - jedes Jahr werden neue Bestseller in Buchform veröffentlicht. Darunter auch echte „Megaseller“, die Verkaufszahlen von mehr als einer Million Exemplaren erreichen. Solche Bestseller lenken nicht nur den chinesischen Buchmarkt, sondern liefern auch geistige Nahrung für die Massen.

Kategorien chinesischer Bestseller

Auf der monatlich erscheinenden Top30-Bestsellerliste von OpenBook im Bereich Sachbuch sind seit mehreren Jahren stets mindestens fünf Titel der Kategorie Ratgeberliteratur vertreten. Sie gehören zu den rasantesten Aufsteigern und die Gewinne in diesem Bereich steigen stetig an. Die ständige Verbesserung der Lebensbedingungen und das damit einhergehende stärkere Bewusstsein für Fragen der Lebensqualität lässt Ratgeber aus Rubriken wie Gesundheit, Ernährung, Beauty & Wellness, Mode, Fitness sowie Sachwissen zu Bestsellern werden.

Darunter erfreuen sich vor allem Bücher zum Thema Gesundheit größter Beliebtheit. Rund 60 der 100 im letzten Jahr absatzstärksten Sachbuchtitel stammten aus dieser Rubrik. Der überwiegende Teil solcher Ratgeber befasst sich mit traditioneller chinesischer Medizin, zu Themen wie Gesundheitspflege und -vorsorge. Auch Schwangerschafts- und Erziehungsratgeber stehen bei den Chinesen hoch im Kurs.

Noch mehr als bei allgemeinen Gesundheitsratgebern kommt im Bereich von Prosa und Essays der Bekanntheitsgrad der Autoren zum Tragen und steigert die Absatzzahlen. Dieses Genre zeichnet sich durch seine noch größere Themenvielfalt, Realitätsnähe und den engen Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Brennpunktthemen aus.

Auch bei der Belletristik ist ein anhaltender Aufwärtstrend zu verzeichnen; dieser Bereich war im letzten Jahr sogar das absatzstärkste Marktsegment. Am meisten gefragt sind dabei erwartungsgemäß Romane und Erzählungen. Unter den 100 Topsellern chinesischer Jahresbestsellerlisten belegten sie im vergangenen Jahr 53 Plätze.

1   2   3     

Soziales

Chinas einzigartige politische Gestalt – Ein Gastbeitrag von Zhang Weiwei

Immer wieder werden im Westen Stimmen laut, die das chinesische Einparteiensystem kritisieren. Solchen Kritikern, die nur eine Legitimation des Regierens anerkennen, die sich aus Mehrparteienwettbewerb ergibt, bescheinigt Zhang Weiwei eine oberflächliche Ansicht der Dinge. In einem Gastbeitrag für „China heute“ beschreibt der Politikexperte die Wurzeln und Traditionen von Chinas einzigartiger politischer Ausgestaltung.

„Kultur ist die Stütze der zukünftigen Entwicklung einer Stadt“

Mit dem Huangguoshu-Wasserfall und ihrer alten Festungskultur verfügt die Stadt Anshun in der südwestchinesischen Provinz Guizhou über große touristische Anziehungspunkte. Die Pläne der Provinzregierung sehen nun vor, die Stadt auch in anderen Bereichen ins Zentrum der Entwicklung Guizhous zu rücken. „China heute“ hat exklusiv mit Chen Jian, dem Parteisekretär Anshuns, über die Entwicklungsperspektiven der Stadt gesprochen.

„Wir wollen Guizhou ganz vorne einreihen“ – Interview mit dem Parteisekretär Guizhous Li Zhanshu

Die südwestchinesische Provinz Guizhou kann sich über hervorragende Wirtschaftszahlen freuen. 2011 legte das BIP-Wachstum im Vergleich zum Vorjahr um satte 15 Prozent zu. Und auch die Zentralregierung forciert die Entwicklung der Provinz, in der Angehörige zahlreicher ethnischer Minderheiten leben. Im Exklusiv-Interview mit „China heute“ spricht Li Zhanshu, Parteisekretär der Provinz, über die Entwicklungschancen und erklärt, warum Guizhou es wagen sollte, durchzustarten.

Tibet

Der Islam

Man glaubt zu leicht, dass alle Einwohner in Tibet Anhänger des tibetischen Buddhismus sind. In Wirklichkeit sind in Tibet auch Moscheen zu finden.

Gesundheit

Calcium zusätzlich, ja oder nein? – Tipps von Ernährungsexperte Gu Zhongyi

In jüngster Zeit haben chinesische Medien immer wieder über die Problematik mangelnder Calciumzufuhr berichtet. Aber ist die Einnahme von calciumhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln wirklich sinnvoll? Oder gar zuviel des Guten? Ernährungsexperte Gu Zhongyi gibt Tipps und Ratschläge in einem Gastbeitrag für „China heute“.

Der Knopflochchirurg

Dr. Zhang Xu, der Leiter der Abteilung für Urologie im Allgemeinkrankenhaus der Volksbefreiungsarmee in Beijing, ist eine Koryphäe auf dem Feld der laparoskopischen Chirurgie und hat zahlreiche Fachbücher herausgegeben. Der Eingriff mit dem Laparoskop ist für den Patienten wesentlich weniger schmerzhaft und auch die Genesungszeit wird deutlich verkürzt.

Kulturschock im Behandlungszimmer – Was tun, wenn man als Ausländer in China krank wird?

Nirgends ist es lästiger krank zu werden als im Ausland. Es kann sich ein bisschen wie ein medizinischer Notfall in der Öffentlichkeit anfühlen – hilflos liegt man da, während jemand schreit „gibt es hier irgendwo einen Arzt?“