CHINAHOY

HOME

HOME

Fünfzig Mal Mund auf in China - Was man gegessen haben muss...

25-10-2012

 

 

Von Oliver Lutz Radtke

 

Vorwort

 

Das Buch ist kein Kochbuch, kein Gourmet-Guide und auch kein Restaurant-Verzeichnis. Die nächsten Seiten möchten Ihnen stattdessen Lust machen auf eine kulinarische Entdeckungsreise der etwas anderen Art. Nirgendwo sonst auf der Welt hat sich eine Hochkultur dermaßen intensiv mit den heilenden Eigenschaften von Nahrungsmitteln beschäftigt und dabei gleichzeitig kulinarische Raffinessen entwickelt wie in China.

 

Unter den in diesem Buch vorgestellten 50 Dingen finden Sie weder Chop Suey noch Peking-Suppe. Es geht darum, Ihren Blick zu schärfen für die Vielfalt der kulinarischen Alltagswelt in China. Die gerade genannten „Klassiker" der deutschen Chinaküche sind im Reich der Mitte sowieso unbekannt  - in diesem Buch finden Sie: Lotuswurzeln, Tee-Eier oder tanghua'r, filigrane Kunstwerke aus Zucker.

 

Jede Zutat, jedes Getränk wird in wenigen Sätzen vorgestellt- natürlich mit Aussprache und Schriftzeichen, Sie wollen die Dinge ja schließlich in Shanghai, Xi'an oder Guangzhou auch vor Ort erwerben oder benennen können. Warum fehlen Hund und Eselpenis, mögen Sie fragen. Das Buch möchte Sie anregen, Dinge zu probieren, weil sie äußerst schmackhaft und manchmal sogar heilsam sind, nicht, weil sie Stoff für Gruselstorys liefern sollen.

 

Von welcher Küche sprechen wir eigentlich? Ganze acht regionale Küchen – Anhui, Hunan, Fujian, Guangdong, Sichuan, Jiangsu, Shandong, Zhejiang – haben es zu landesweiter Anerkennung gebracht, einige sogar zu Weltruhm, wie die Küche aus Sichuan und Guangdong. Diese acht stehen jedoch lediglich für Han-chinesisches Kerngebiet, nicht für das gesamte Reich der Mitte. Auch die 55 Minderheiten kommen – im Gegensatz zum vorliegen Buch – in einem offiziellen Küchenkatalog nicht vor.

 

Alles in diesem Band ist im Laufe von zehn Jahren privater und journalistisch-wissenschaftlicher Beschäftigung mit China vor Ort getestet worden. Eine Bewertungsskala gibt es nicht, alle Speisen und Getränke auf den folgenden Seiten sind schlichtweg 50 Dinge, die man in China probiert haben muss.

 

ISBN: 978-3-940855-29-9

 

Quelle: german.beijingreview.com.cn vom 26.10.2011 

 

Reisen

Internationales Tourismusfest in Huangshan

Das Huangshan-Gebirge ist weltweit bekannt für seine vier wunderbaren Naturschönheiten: herrliche Gipfel, bizarre Felsen, heiße Quellen und das über allem schwebende Wolkenmeer.

Soziales

Diaoyu-Inseln: China besitzt das unbestreitbare Hoheitsrecht

Durch Japans illegale „Verstaatlichung“ der Diaoyu-Inseln werden die Beziehungen zwischen China und Japan schwer belastet. Vor der UN-Vollversammlung läuft derzeit eine öffentliche Debatte zum Thema. Japans Vertreter in der UNO offenbare dabei durch Verweise auf den „Vertrag von Shimonoseki“ von 1895 einen kolonialistischen Standpunkt, kritisiert Gao Zhuan in seinem Kommentar in „China heute“.

Die Diaoyu-Inseln gehören seit alters zum Territorium Chinas

Der Streit zwischen China und Japan um die Hoheit über die Diaoyu-Inseln hat sich verschärft. Dang Xiaofei zeichnet für „China heute“ die historischen Besitzverhältnisse nach und belegt, dass die Inselgruppe seit alters zum Territorium Chinas gehört.

Enge Freundschaft trotz weiter Entfernung – die Beziehungen der KP Chinas zu den Parteien Lateinamerikas

Seit Beginn der Reform und Öffnung sucht die KP Chinas verstärkt den internationalen Austausch nicht nur mit kommunistischen, sondern auch demokratischen Parteien aus anderen Teilen der Welt. Eine wichtige Rolle spielt hier in den letzten Jahren der Austausch mit den politischen Parteien Lateinamerikas. Ein Gastbeitrag von Wu Ju.

Tibet

Die tibetische Literatur

Die tibetische Literatur spiegelt nicht nur die tibetische Kultur und Geschichte wider, sie bringt auch das Leben, die Ideen und die ästhetischen Werte verschiedener Gesellschaftsschichten in unterschiedlichen Regionen und Epochen zur Anschauung.

Gesundheit

Calcium zusätzlich, ja oder nein? – Tipps von Ernährungsexperte Gu Zhongyi

In jüngster Zeit haben chinesische Medien immer wieder über die Problematik mangelnder Calciumzufuhr berichtet. Aber ist die Einnahme von calciumhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln wirklich sinnvoll? Oder gar zuviel des Guten? Ernährungsexperte Gu Zhongyi gibt Tipps und Ratschläge in einem Gastbeitrag für „China heute“.

Der Knopflochchirurg

Dr. Zhang Xu, der Leiter der Abteilung für Urologie im Allgemeinkrankenhaus der Volksbefreiungsarmee in Beijing, ist eine Koryphäe auf dem Feld der laparoskopischen Chirurgie und hat zahlreiche Fachbücher herausgegeben. Der Eingriff mit dem Laparoskop ist für den Patienten wesentlich weniger schmerzhaft und auch die Genesungszeit wird deutlich verkürzt.

Kulturschock im Behandlungszimmer – Was tun, wenn man als Ausländer in China krank wird?

Nirgends ist es lästiger krank zu werden als im Ausland. Es kann sich ein bisschen wie ein medizinischer Notfall in der Öffentlichkeit anfühlen – hilflos liegt man da, während jemand schreit „gibt es hier irgendwo einen Arzt?“