Der XIX. Parteitag der KP Chinas im Fokus| Chinas Politik in den Augen der Ausländer

Auslandschinesische Medien berichten über den 19. Parteitag der KP Chinas

2017-10-20 09:14

 

 

Der 19. Parteitag der KP Chinas ist am Mittwoch, dem 18. Oktober, in Beijing eröffnet worden. Die Konferenz ist nicht nur für die Chinesen in China von äußerst großer Bedeutung, sondern lenkt auch den Blick aller Auslandschinesen auf sich.

 

Fan Xuan, der Chefredakteur der deutschen Zeitung „Europe Times", sagte, zu Schwerpunkten seiner Berichterstattung gehörten Themen, wie Chinesen im Ausland, Wirtschaft und chinesische Unternehmer, internationale Politik sowie die Seidenstraße-Initiative. Er berichtet gemäß dem Interesse seiner lokalen chinesischen Leserschaft über die Schwerpunkte und Themen, die sie interessieren:

 

Die Heimat hat bereits diese Wünsche geäußert. Rechte und die Interessen von Auslandschinesen müssen besser geschützt werden, um ihnen weitere wirtschaftliche Vorteile zu verschaffen. Ihre Beteiligung an der Seidenstraße-Initiative wird ebenso begrüßt. Das ist eines der Themen, für die sich die auslandschinesische Leserschaft interessiert. Ein weiteres ist es, von Xi Jinpings Entschlossenheit zur unbeirrten Wahrung der Einigung des Vaterlandes und seines Kampfes gegen Separatismus zu hören. Die Chinesen im Ausland haben oft mehr patriotische Leidenschaft. Nicht zuletzt haben die Partei und die Regierung das kulturelle Selbstvertrauen gehoben. Die Verbreitung der chinesischen Kultur im Ausland ist ebenso ein Schwerpunkt unserer Berichterstattung."

 

Fan Xuan fügte hinzu, dass die „Europe Times" eine in Deutschland veröffentlichte Zeitung in chinesischer Sprache sei, aber auch Europäer zu ihrem Leserkreis gehören. So kann er die chinesischen Themen auch mit internationalen Freunden teilen, wie die Schicksalsgemeinschaft der Menschheit, die fünf Prinzipien der friedlichen Koexistenz, Weisheiten und Verantwortung einer Großmacht. Damit kann er seinen europäischen Lesern versichern, dass China – unabhängig von zukünftigem Wachstum oder kommender wie auch immer ausfallender Entwicklung – weder hegemoniale noch expansive Bestrebungen hegt. Er hoffe, damit die negative Meinung einiger Menschen gegenüber der chinesischen Entwicklung abbauen zu können.

 

Liu Cheng, Chefredakteur der japanischen Zeitung „Chun Ichi Shin Pou", ist von Xi Jinpings Bericht begeistert. Für ihn klängen die Begriffe ganz neu: Die Umwandlung des gesellschaftlichen Hauptwiderspruchs, der Eintritt des Sozialismus chinesischer Prägung in ein neues Zeitalter sowie der entscheidende Sieg bei der umfassenden Vollendung des Aufbaus einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand:

 

Mittlerweile ist die Weltökonomie von einer negativen Konjunktur geprägt. China jedoch hat sich ein Ziel gesteckt. Ich bin mir sicher, dass China sich mit solchen Zielen und Ideen zu einem prosperierenden Staat auf der ganzen Welt entwickeln kann. Der chinesische Traum kann wahr werden. Wir verbreiten Chinas grundlegende politische Ideen zur Realisierung dieses Traums unter Auslandschinesen. Wir werden darüber berichten, wie China den umfassenden Aufbau einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand vollendet haben wird, sich modernisiert haben wird und einen modernen sozialistischen Staat aufgebaut haben wird. "

 

Quelle: german.cri.cn vom 19.10.2017