CHINAHOY

HOME

HOME

Zusammentreffen auf Yingtai

05-12-2016

Chinas Staatspräsident Xi Jinping traf am Abend des 11. November 2014 auf der Yingtai-Insel in Zhongnanhai, dem Sitz der Zentrale der KP Chinas und der chinesischen Regierung in Beijing, mit US-Präsident Barack Obama zusammen. In lockerer Atmosphäre führten die beiden führenden Politiker offene, inoffizielle Gespräche über die chinesisch-amerikanischen Beziehungen sowie internationale und regionale Fragen, die für beide Länder von Belang sind. Bei einem entspannten Spaziergang über die kleine Insel tauschten sich die beiden Staatsoberhäupter lange aus. Xi Jinping erläuterte die Gegenwart unter Zuhilfenahme historischer Überlieferungen und erzählte Obama die Geschichte der traditionsreichen Yingtai-Insel. Er unterstrich, dass die Denkweise der heutigen Chinesen und auch die Konzepte der chinesischen Regierung zur Regierungsführung von Genen der traditionellen chinesischen Kultur durchdrungen seien. Die Verhältnisse Chinas und der USA unterschieden sich stark voneinander und es gebe große Unterschiede in der Geschichte, Kultur, dem Entwicklungsweg und der Entwicklungsphase beider Länder. Deshalb sollten beide Länder Verständnis für einander aufbringen, sich gegenseitig respektieren, das Gemeinsame suchen und Unterschiede auflösen, sagte Xi. China und die USA sollten in Eintracht miteinander leben, was aber nicht bedeute, dass beide Länder in konkreten Fragen einander unbedingt folgen müssten. Präsident Obama erklärte, dass er durch die Gespräche mit Xi die Verhältnisse in China und die Regierungskonzepte der chinesischen Regierung besser kennen gelernt und die Bemühungen des chinesischen Volkes zur Wahrung der Einheit und Stabilität des Landes tiefer verstanden habe. Die USA wollten China nicht eindämmen oder einzäunen, so Obama, und sie seien bereit, offene Dialoge mit China zu führen und das gegenseitige Verständnis zu vermehren. Die USA begrüßten die Entfaltung der konstruktiven Rolle Chinas in internationalen Angelegenheiten und seien bereit, Hand in Hand mit China verschiedene globale Herausforderungen zu bewältigen und gemeinsam zu Frieden und Sicherheit im asiatisch-pazifischen Raum und auf der ganzen Welt beizutragen. Das Zusammentreffen auf der Yingtai-Insel stellte nach den inoffiziellen und krawattenfreien Gesprächen zwischen beiden Staatsoberhäuptern im kalifornischen Annenberg Estate einen weiteren innovativen diplomatischen Akt dar. Es diente dazu, das Verständnis beider Gesprächspartner für die strategischen Absichten des Gegenübers zu vertiefen, das gegenseitige strategische Vertrauen zu stärken und die Entschlossenheit Chinas und der USA zur Etablierung neuartiger Beziehungen zwischen den Großmächten zu zeigen.

瀛台会晤 ´

2014 年11 月11 日晚,中国国家主席习近平同美国总统奥巴马在北京中南海瀛台就中美关系及共同关心的重大国际和地区问题,进行了坦诚、轻松的非正式会晤。两国元首以瀛台漫步的轻松形式展开了长时间的会晤。习近平借古喻今,向奥巴马讲述了古老瀛台的历史由来。他说,当代中国人的思维、中国政府的治国方略,浸透着中国传统文化的基因。中美国情各异,历史文化、发展道路、发展阶段不同,应该相互理解,相互尊重,聚同化异,和而不同。奥巴马总统对此回应道,会谈加深了他对中国的国情以及中国政府和领导人执政理念的了解,更加理解中国人民为何珍惜国家统一和稳定,美国无意遏制或围堵中国,愿意同中方坦诚沟通对话,增进相互了解,欢迎中国在国际事务中发挥建设性作用,愿同中方携手应对各种全球性挑战,共同促进亚太和世界和平与安全。瀛台会晤是继中美两国元首在美国加州安纳伯格庄园举行“不打领带”的非正式会晤后,中美首脑外交的又一创新安排,有利于双方在战略层面理解彼此意图,增进战略互信,展现了中美两国致力于构建中美新型大国关系的决心。

Reisen

„Qiongyou“ – Die neue, große Lust der Chinesen am Reisen mit kleinem Budget

Die Chinesen sind im Reisefieber. Das gilt vor allem für die Angehörigen der aufstrebenden Mittelschicht. Viele Menschen im Reich der Mitte wollen sich ihren Urlaub längst nicht mehr gehetzt durch das hektische Anpeitschen eines Reiseführers per Megaphon oder durch aufreibende Sehenswürdigkeitenmarathons trüben lassen. Der Individualtourismus boomt und mit ihm einige neue aufstrebende Reiseportale für den kleinen Geldbeutel.

Gesellschaft

Ehrenamtliches Engagement – Junge Freiwillige in China

Viele junge Menschen im Westen haben bereits Erfahrung mit ehrenamtlicher und gemeinnütziger Arbeit. Auch in China suchen immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene nach einem tieferen Sinn im Leben, wollen helfen und sich als Freiwillige engagieren. Einer von ihnen ist der junge Student Xie Feixun aus Guangzhou, der neben dem Studium mit vier Mitstreitern ein spannendes gemeinnütziges Projekt auf die Beine gestellt hat.

Im Jetlag der Entwicklung – Warum in China die Uhren unterschiedlich schnell gehen

Die Welt scheint sich schneller zu drehen, zumindest in unserem gefühlten Alltagsuniversum. Wir im Westen sind dabei nicht die einzigen, die Antworten suchen im Sog der Moderne. Auch in China sieht sich die Bevölkerung mit einem schnelleren Alltagsdrehmoment konfrontiert. Doch anders als für die Menschen in Deutschland ist dieses nicht überall gleich, sondern es bestehen unterschiedliche „Zeitzonen“. Ist der Jetlag vorprogrammiert? Ein Kommentar von Verena Menzel.

Umweltfreundlich zum Erfolg – Kanadier gründet Öko-Betrieb in Beijinger Vorstadt

Als Darren Moore 1996 erstmals nach China kam, war er auf einer Dienstreise. Dass diese letztlich sein ganzes Leben umkrempeln sollte, ahnte der Kanadier damals noch nicht. Heute hat Moore seinen Lebensmittelpunkt nach Beijing verlegt und eine eigene Firma für ökologische Seifen gegründet. Dabei entstand die Firmenidee eigentlich nur aus der Not heraus.

Tibet

Nachwort

In der Gegenwart erlebt die tibetische Literatur eine beispiellose Blüte. Im vorliegenden Buch können nur wenige, repräsentative Werke vorgestellt und kommentiert werden. Und natürlich geht es vor allem um von tibetischen Schriftstellern geschaffene Werke.

Gesundheit

Die TCM geht in die Welt

Wenn die herkömmliche Medizin keinen Rat mehr weiß, hilft nicht selten die Traditionelle Chinesische Medizin, kurz TCM. So wie im Falle von Ursula Wolf, die sich nach langem Leidensweg in die TCM-Klinik Bad Kötzting begab und dort Hilfe fand. Mit ihren ganzheitlichen Heilmethoden wird die fernöstliche Lehre in Deutschland zunehmend anerkannt.

TCM-Gebirge Luofushan – Hype um Medizin-Nobelpreis bringt neue Entwicklungschancen

Anfang Oktober 2015 stand fest, dass die 84-jährige Chinesin Tu Youyou den Nobelpreis für Medizin erhält. Die Nachricht hat die Traditionelle Chinesische Medizin als solches auf die Bühne der Weltöffentlichkeit gehievt. Ein geschichtsträchtiger Ort, der davon besonders profitiert, ist das Luofushan-Gebirge in der Provinz Guangdong. Denn hier liegen die Ursprünge der Auszeichnung für Tu Youyou.

Kräutermedizin heilt Krankheiten – Grundlagen der traditionellen chinesischen Medizin

Im Vergleich zur westlichen Medizin erscheint die traditionelle chinesische Medizin (TCM) um einiges geheimnisvoller. Das chinesische Schriftzeichen für „Medizin“ (药,yao) beinhaltet ein Radikal, das „Kräuter“ bedeutet, denn Heilkräuter sind die grundlegenden Elemente der traditionellen chinesischen Pharmakologie.