CHINAHOY

HOME

HOME

Neujahrsansprache des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping 2018

02-01-2018

 

 

 

Liebe Genossen, liebe Freunde, meine Damen und Herren,

 

guten Tag! Die Zeit vergeht schnell. Bald begrüßen wir das Jahr 2018. Hiermit darf ich den Mitgliedern aller Nationalitäten des Landes, den Landsleuten der Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao, den Landsleuten in Taiwan und den Auslandschinesen meine Neujahrsgratulation zum Ausdruck bringen. Außerdem wünsche ich allen Freunden aus verschiedenen Ländern bzw. Regionen der Welt alles Gute!

 

Die Welt verändert sich von Tag zu Tag. Und wir glauben an das Sprichwort „Ohne Fleiß, kein Preis." Im Jahre 2017 haben wir den 19. Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas einberufen und damit einen Neuanfang für den umfassenden Aufbau eines sozialistischen und modernisierten Landes ermöglicht. Das Bruttoinlandsprodukt unseres Landes hat die Marke von 80 Billionen Yuan RMB erreicht. In den Städten und ländlichen Gebieten haben über 13 Millionen Menschen Arbeitsplätze bekommen. Eine soziale Rentenversicherung haben mehr als 900 Millionen Menschen, während eine Abdeckung der grundsätzlichen Krankenversicherung von 1,35 Milliarden Menschen realisiert wurde. Darüber hinaus wurden über 10 Millionen Bewohner in den armen ländlichen Gebieten aus der Armut befreit. Man sagt: „Nur wer sicher wohnt, kann Freude und Glück haben." Etwa 3,4 Millionen in Armut lebende Menschen wurden zur Armutsüberwindung umgesiedelt und haben neue gemütliche Wohnungen bekommen. Im Rahmen der Umgestaltung von Stadtvierteln, die baufällige Behelfsbehausungen aufweisen, wurde das Ziel des Baus von mehr als 6 Millionen Wohnungen frühzeitig erfüllt. Nicht nur die Branchen für das Leben der Bevölkerung haben sich schneller entwickelt, sondern auch die Umwelt des Landes hat sich schrittweise verbessert. Dadurch hat das Volk ein größeres Gefühl der Teilhabe, des Glücks und der Sicherheit erhalten. Damit haben wir erneut einen weiten Schritt bei der Realisierung des Ziels des umfassenden Aufbaus einer Gesellschaft mit bescheidenem Wohlstand erreicht.

 

Im Bereich der wissenschaftlichen Innovation und des Aufbaus der Schlüsselprojekte haben wir viele Erfolge erzielt. Der Satellit „Huiyan" wurde erfolgreich ins All geschickt. Das Großflugzeug C919 wurde erfolgreich in Betrieb genommen. Wir haben zudem den Quantencomputer erfolgreich erforscht. Auch der Meereswasser-Reis wurde probeweise angebaut. Der erste Flugzeugträger Chinas ist zu seiner ersten Fahrt im Meer aufgebrochen, während der Tiefsee-Unterwassergleiter „Haiyi" seine erste Tiefseebeobachtung unternommen hat. Die erste Test-Förderung des brennbaren Eises im Meer war erfolgreich. Der vierte automatisierte Hafen Yangshan wurde offiziell eröffnet. Der Hauptabschnitt der Hongkong-Macao-Zhuhai-Brücke wurde offiziell in Betrieb genommen. Der Hochgeschwindigkeitszug Fuxing verbindet wichtige Städte des Landes. Ich bewundere die großartige Innovationskraft des chinesischen Volkes.

 

In diesem Jahr haben wir im Zentrum für Militärtraining Zhurihe ein Manöver veranstaltet, um dem 90-jährigen Jubiläum der Gründung der Volksbefreiungsarmee Chinas zu gedenken. Am Tag des 20-jährigen Jubiläums der Rückkehr Hongkongs zum Vaterland habe ich Hongkong besucht. Dabei habe ich mit eigenen Augen gesehen, dass Hongkong mit Unterstützung des Vaterlands langfristige Prosperität und Stabilität erreicht hat. Die Sonderverwaltungszone wird auf jeden Fall eine schöne Zukunft haben. Außerdem haben wir noch die Gedenkzeremonie zum 80-jährigen Jubiläum des Widerstandskriegs gegen die japanische Invasion, an der alle Nationalitäten Chinas teilnahmen, und die staatliche Gedenkzeremonie für die Opfer des Nanjing-Massakers veranstaltet, um auf die Geschichte zurückzublicken und für Frieden zu beten.

 

Im Inland haben wir in diesem Jahr noch mehrere multilaterale diplomatische Aktivitäten organisiert. Dazu gehören der erste Gipfel der internationalen Kooperation im Rahmen der „Seidenstraßen-Initiative", das Treffen der Regierungschefs der BRICS-Staaten in Xiamen und der hochrangige Dialog zwischen der Kommunistischen Partei Chinas und anderen Parteien der Welt. Ich selbst habe auch an vielen wichtigen multilateralen Konferenzen der Welt teilgenommen. Anfang dieses Jahres habe ich mich an dem Weltwirtschaftsforum in Davos beteiligt und währenddessen eine Rede im UN-Hauptquartier in Genf gehalten. Danach wohnte ich noch dem G20-Gipfel und dem inoffiziellen Treffen der führenden Persönlichkeiten der APEC-Länder bei. Bei diesen Angelegenheiten habe ich mit allen beteiligten Seiten tiefgehend Meinungen ausgetauscht. Alle haben sich auf die gemeinsame Förderung des Aufbaus der Schicksalsgemeinschaft der Menschheit geeinigt, damit die Bevölkerungen aller Länder der Welt davon profitieren können.

 

Im Jahre 2017 habe ich viele Briefe von Bürgern erhalten. Dazu gehören Bewohner der Gemeinde Yumai des Kreises Lhünzê aus dem Autonomen Gebiet Tibet, Mitglieder des Kunstensembles Wulanmuqi vom Rechten Sonid-Banner aus der inneren Mongolei, ein alter Professor der Jiaotong-Universität Xi´an, der in den Westen des Landes umgezogen ist, und einige Studenten der Nankai-Universität, die neulich in die Armee eingetreten sind. Ihre Geschichten haben mich tief berührt. Ohne Beschwerden und Reue haben sich diese Menschen aus dem Volk als patriotisch gegenüber ihrem Land erwiesen. Ich habe dadurch die Großartigkeit der normalen Menschen erkannt und begriffen, dass Glück nur durch Fleiß erreicht werden kann.

 

Liebe Genossen, liebe Freunde, meine Damen und Herren,

 

2018 ist das Anfangsjahr für die umfassende Umsetzung des Geistes des 19. Parteitags der Kommunistischen Partei Chinas. Auf dem 19. Parteitag wurde die schöne Planung für die Entwicklung unseres Landes in den kommenden 30 Jahren gestaltet. Man sagt: „Der Bau eines Hochhauses beginnt mit der Basis." Um die Planung zu verwirklichen, müssen wir auf Realitätsfremde und falsche Behauptungen verzichten. Im Gegensatz dazu sollen wir alle Arbeiten schrittweise und sorgfältig leisten.

 

Das Jahr 2018 ist das vierzigste Jahr der Reform- und Öffnungspolitik. Reform und Öffnung sind ein unausweichlicher Weg der Entwicklung und der Fortschritte des modernen Chinas sowie der Verwirklichung des chinesischen Traums. Wir müssen das 40-jährige Jubiläum der Reform- und Öffnungspolitik dazu nutzen, alle Schwierigkeiten zu bewältigen und die Reformen weiterhin durchzusetzen.

 

Es ist unser ernsthaftes Versprechen, bis 2020 alle in Armut lebenden Menschen in den ländlichen Gebieten gemäß den geltenden Normen unseres Landes aus der Armut zu befreien. Man sagt: „ein Versprechen lässt sich mit tausend Gramm Gold aufwiegen." Bis 2020 haben wir nur noch drei Jahre übrig. Die ganze Gesellschaft soll motiviert werden und mit allen Kräften und durch gezielte politische Richtlinien stets neue Erfolge erzielen. Sollten wir diesen harten Krieg gegen die Armut in drei Jahren planmäßig gewinnen, wird es die erste umfassende Beseitigung der absoluten Armut in der mehr als tausend Jahre langen Entwicklungsgeschichte der chinesischen Nation sein. Laßt uns gemeinsam diese bedeutungsvolle Arbeit vollenden, die der chinesischen Nation und der ganzen Menschheit zugutekommt.

 

Gegenwärtig haben alle gegenüber den Aussichten des Friedens und der Entwicklung der Menschheit sowohl Erwartungen als auch Bedenken. Sie hoffen auch auf eine klare Stellungnahme und Einstellung Chinas. Die Welt ist eine große Familie. Als ein verantwortungsvolles großes Land hat China auch eigene Standpunkte. China wird die Autorität und Stellung der Vereinten Nationen entschlossen bewahren. Unser Land wird allen notwendigen internationalen Verpflichtungen und seiner internationalen Verantwortung nachkommen. In diesem Sinne wird China sein Versprechen über die Bekämpfung des Klimawandels einlösen und den gemeinsamen Aufbau im Rahmen der Seidenstraßen-Initiative positiv fördern. China ist seit jeher bestrebt, den Weltfrieden zu fördern, zur globalen Entwicklung beizutragen und die internationale Ordnung aufrechtzuerhalten. Es ist der Wunsch des chinesischen Volks, gemeinsam mit den Bevölkerungen anderer Länder eine schönere Zukunft für die Menschheit mit mehr Prosperität, Sicherheit und Frieden zu gestalten.

 

Liebe Genossen, liebe Freunde, meine Damen und Herren,

 

die großartigen Entwicklungserfolge von uns wurden von dem Volk geschaffen. Daraufhin sollen sie auch vom Volk genossen werden. Soweit ich weiß, haben die Menschen Anliegen in den Bereichen Bildung, Beschäftigung, Einkommen, Sozialabsicherung, Krankenversorgung, Altersversorgung, Wohnen und Umwelt. In diesen Bereichen haben wir vieles erreicht. Es gibt aber auch viele Sachen, die uns stören. Bei der Arbeit an der Verbesserung des Lebens des Volkes gibt es noch viele Punkte, die unseren Erwartungen nicht entsprechen. Dies fordert von uns, mit mehr Zielstrebigkeit und Verantwortung die Arbeit zum Wohlstand des Volkes gut in die Tat umzusetzen. Den Parteikomitees, Regierungen und Beamten aller Ebenen sollen die Anliegen des Volks jederzeit eine Herzensangelegenheit sein und sie sollen den Wohlstand des Volkes als das größte politische Ziel betrachten. Sie sollen Wert auf die Bedenken und Anliegen des Volks legen, damit das Volk des Landes glücklicher leben kann.

 

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit.

 

Quelle: CRI vom 31. Dezember 2017

Reisen

„Qiongyou“ – Die neue, große Lust der Chinesen am Reisen mit kleinem Budget

Die Chinesen sind im Reisefieber. Das gilt vor allem für die Angehörigen der aufstrebenden Mittelschicht. Viele Menschen im Reich der Mitte wollen sich ihren Urlaub längst nicht mehr gehetzt durch das hektische Anpeitschen eines Reiseführers per Megaphon oder durch aufreibende Sehenswürdigkeitenmarathons trüben lassen. Der Individualtourismus boomt und mit ihm einige neue aufstrebende Reiseportale für den kleinen Geldbeutel.

Gesellschaft

Modell mit Zukunft? – Nanchang errichtet Pilotkomplex für nachhaltiges urbanes Leben

Umweltschutz ist nicht nur eine Gewissens- sondern auch eine Geld- und Bequemlichkeitsfrage. Umweltschäden, dicke Luft und hohe Müllberge werden oft solange in Kauf genommen, bis sie sich mit Wucht in unserem unmittelbaren Alltag bemerkbar machen. Dabei bedarf es gerade in urbanen Ballungsräumen neuer nachhaltiger Konzepte. In der südostchinesischen Provinz Jiangxi ist ein innovativer Wohnkomplex entstanden, der zum Vorbild für umweltfreundliche Stadtentwicklung werden könnte.

Innovation in Sachen Umweltschutz: Flusspaten sorgen in Jiangxi für sauberes Wasser

Verantwortlichkeiten abstecken, freiwilliges Engagement fördern und das Bewusstsein für den Umweltschutz stärken, das ist die Zauberformel, mit welcher ein Kreis vor den Toren Nanchangs derzeit seinen Gewässerschutz umkrempelt. Selbst Vertreter der Weltbank haben das neue System bereits begutachtet und unterstützen es. Was macht das System der Flusspaten so besonders? Wir haben uns vor Ort umgesehen.

Vom Holzfäller zum Förster: Wu Kesheng und seine Geschichte

Im Kreis Zixi vor den Toren Nanchangs, der Hauptstadt der Provinz Jiangxi, sprießt hektarweit üppiger Urwald. Dabei war das Waldgebiet noch bis in die achtziger Jahre durch starke Rodung bedroht. Die örtliche Regierung leitete daraufhin eine grüne Kehrtwende ein, die kaum deutlicher werden kann, als am Beispiel des Einheimischen Wu Kesheng. Der ehemalige Holzfäller ist heute Vorzeigeförster.

Tibet

Nachwort

In der Gegenwart erlebt die tibetische Literatur eine beispiellose Blüte. Im vorliegenden Buch können nur wenige, repräsentative Werke vorgestellt und kommentiert werden. Und natürlich geht es vor allem um von tibetischen Schriftstellern geschaffene Werke.

Gesundheit

Lianyungang – Chinas „Silicon Valley“ der Pharmaindustrie

Produkte „Made in China“ finden sich heute fast überall auf der Welt in den Verkaufsregalen. Pharmazeutika und medizinische Produkte aus dem Reich der Mitte aber werden noch immer kaum ins Ausland exportiert. Das könnte sich bald ändern. Eine Schlüsselrolle bei der Internationalisierung chinesischer Pharma-Unternehmen soll die südostchinesische Kleinstadt Lianyungang spielen.

Die TCM geht in die Welt

Wenn die herkömmliche Medizin keinen Rat mehr weiß, hilft nicht selten die Traditionelle Chinesische Medizin, kurz TCM. So wie im Falle von Ursula Wolf, die sich nach langem Leidensweg in die TCM-Klinik Bad Kötzting begab und dort Hilfe fand. Mit ihren ganzheitlichen Heilmethoden wird die fernöstliche Lehre in Deutschland zunehmend anerkannt.

TCM-Gebirge Luofushan – Hype um Medizin-Nobelpreis bringt neue Entwicklungschancen

Anfang Oktober 2015 stand fest, dass die 84-jährige Chinesin Tu Youyou den Nobelpreis für Medizin erhält. Die Nachricht hat die Traditionelle Chinesische Medizin als solches auf die Bühne der Weltöffentlichkeit gehievt. Ein geschichtsträchtiger Ort, der davon besonders profitiert, ist das Luofushan-Gebirge in der Provinz Guangdong. Denn hier liegen die Ursprünge der Auszeichnung für Tu Youyou.