HOME>Schwerpunkt

Lieber innovativ als groß: Wie Lens Technology in die erste Riege der Bildschirmhersteller aufrückte

2019-03-29 16:06:00 Source:CRI Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

  

Von Li Yuan 

  

Vielleicht lesen Sie diesen Aufsatz gerade über einen Smartphone-Bildschirm. Falls ja, stehen die Chancen gut, dass dieser aus dem Hause Lens Technology stammt. Die chinesische Firma ist momentan der weltweit größte Hersteller für berührungsempfindliche Glasbildschirme. Sie besitzt einen Anteil von mehr als 50 Prozent im Bereich Premiumprodukte und bei den Produkten des mittleren Preissegments. Zu ihren Kunden zählt das „Who is who“ der Branche: große Mobiltelefonhersteller wie Apple, Samsung, Huawei, OPPO oder vivo. 

  

„Ich bin das Ergebnis meiner Zeit“ 

  

Dank des wirtschaftlichen Aufschwungs zog es in den 1980er Jahren viele Chinesen vom Land in dieStädte. Sie formten eine neue Gruppe von Wanderarbeitern, zu der auch die Gründerin von Lens Technology, Zhou Qunfei, zählt. 

 

   

  Zhou Qunfei, Mitglied des Landeskomitees der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes

und Vorstandsvorsitzende von Lens Technology

 

Zhou stammt ursprünglich aus einem kleinen Gebirgsdorf der Stadt Xiangxiang in der zentralchinesischen Provinz Hunan. Im zarten Alter von 19 Jahren kam sie nach Shenzhen, wo sie zunächst in einer Fabrik zur Verarbeitung von Uhrenglas jobbte. Die Arbeit ging der jungen Frau leicht von der Hand und schon nach kurzer Zeit beherrschte sie jeden Handgriff der Verarbeitungskette. Als sie keine Entwicklungsmöglichkeiten mehr sah, reichte sie die Kündigung ein. Zu ihrer Überraschung war die Antwort der Firmenleitung eine Beförderung. 

 

 

Showroom: Blick auf die firmeneigene Ausstellungshalle für Hightech-Produkte

  

Die neue Arbeit, mit der man sie betraute, war kniffliger und es fand sich niemand, der sie in die dafür nötige Technik einweisen konnte. Zhou lieh sich daraufhin ein Buch über Siebdrucktechnik bei einem Kollegen aus und brachte sich die nötigen Handgriffe kurzerhand selbst bei. Anfangs unverständliche Fachbegriffe wie Raster, Filme, Positive und Negative traten plötzlich in ihr Leben ein. Oft blieb sie bis spät in die Nacht im Workshop, um sich in schwierige technische Details einzuarbeiten. 

  

1993 reichte die junge Frau schließlich doch die Kündigung ein, diesmal um eine eigene Existenz zu gründen, die Firma Lens Technology. Das Geschäft wuchs rasant: die anfängliche Familienwerkstatt mit nur acht Mitarbeitern entwickelte sich zu einem börsennotierten Unternehmen mit heute mehr als hunderttausend Beschäftigten; das Produktsortiment erweiterte sich von Uhrenglas zu elektronischen Produkten; der Kundenkreis wuchs vom Inland bis in die ganze Welt.  

  

Aufgrund der von ihm entwickelten führenden Technik wurde das Unternehmen sechsmal nacheinander unter die 500 erfolgreichsten chinesischen Start-up-Betriebe gewählt. Im Hurun-Report 2018 für chinesische Selfmade-Millionärinnen war die 48-Jährige mit einem Vermögen von 6,15 Milliarden Yuan (fast eine Milliard US-Dollar) gelistet und wurde damit zur erfolgreichsten Unternehmerin der Welt. Über die Erfahrungen ihres Erfolgs sagt Zhou: erstens habe sie diesen ihrem eifrigen Wesen zu verdanken, zweitens habe die Politik der Reform und Öffnung Kindern aus armen Familien in armen Regionen wie ihr die Chance gegeben, das eigene Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Sie sei das Ergebnis ihrer Zeit, die Erfolgsgeschichten wie die ihre begünstigt habe. 

  

Es folgten weitere Ehrungen als „ Reichste Frau der Welt“ und „Bildschirm-Königin“. Dazu sagt Zhou nur: „Auszeichnungen sind lediglich Wörter auf Papier. Ich mache immer noch, was ich für richtig halte und was der Entwicklung des Staates, der Gesellschaft und unseres Unternehmens zugute kommt.“ Die Entwicklungsgeschichte von Lens Technology ist letztlich eine Geschichte des großen Einsatzes für Innovation und Wandel. 

  

Lieber innovativ als groß 

  

2001 ergriff Lens Technology die Initiative, das Uhrenglas bei der Herstellung von Bildschirmen durch traditionelles Plexiglas zu ersetzen, um die Transparenz und Robustheit der Bildschirme zu erhöhen. Diese Innovation führte zu einer Revolution des Bildschirmglases in der weltweiten Handy-Branche. 

  

2006 wuchs der Kundenkreis beträchtlich und auch die Zahl der Aufträge nahm zu, sodass die in Shenzhen gemietete Unternehmenswerkstatt mit ihrer damaligen Produktionskapazität die stetig steigende Nachfrage bald nicht mehr decken konnte. Zhou entschloss deshalb, die Firma in ihre Heimat Hunan zu verlegen. Lens Technology wurde zu einem der größten Steuerzahler der Provinz und zog auch über tausend nachgelagerte Hersteller in die Region. 

  

Im November 2013 nahm Generalsekretär Xi Jinping Lens Technology vor Ort persönlich in Augenschein und würdigte die Leistungen des Unternehmens bei der ständigen Entwicklung neuer Produkte und der Erweiterung des Marktes. 

  

Anlässlich des prominenten Besuches aus Beijing setzte sich das Unternehmen einige neue Ziele in Bezug auf Reform und Innovation: die Gründung eines firmeneigenen ingenieurtechnischen Forschungszentrums in Hunan wurde beschlossen, außerdem wollte man sich darum bemühen, dass wichtige wissenschaftliche und technologische Themen in die Technikpläne auf Provinz- und Staatsebene aufgenommen werden. Ein weiteres Ziel war, ein Verwaltungssystem für geistiges Eigentum zu errichten und dieses stetig zu vervollkommnen sowie jedes Jahr über 100 Patente anzumelden. Auch sollten die internationale Zusammenarbeit und der Austausch mit Übersee   verstärkt, ein Roboter-Forschungszentrum im Unternehmen eingerichtet und die Automatisierung mit großer Tatkraft vorangetrieben werden. 

  

2015 traf Lens Technology die Entscheidung, in Projekte zur Herstellung von Saphirglas und dreidimensionalem Glas zu investieren. Doch der Markt ließ Zweifel an dieser Entscheidung aufkommen und auch die Aktionäre sträubten sich. Trotz allen Gegenwindes setzte Zhou ihren Standpunkt durch und nahm die Projekte in Angriff. Mittlerweile haben sich beide Projekte zu klaren Wettbewerbsstärken der Firma entwickelt und bringen große Erträge ein. 

  

Zhou weiß, dass Risiko und Innovationen oft Hand in Hand gehen. Sie erinnert sich noch gut an die damalige Entscheidung: „Diese zukunftsorientierte Investition basierte auf unseren Forschungen und unseren Urteilen über Technologien und die Marktnachfrage der Zukunft.“ Die nichtstaatliche Wirtschaft sei die geborene Marktwirtschaft sowie eine wichtige Kraft für die Umstrukturierung und Niveauhebung der chinesischen Wirtschaft und auch die Hauptkraft für Innovation und Existenzgründung im Land. Ob sich Unternehmen langfristig behaupten könnten, größer und stärker werden könnten, hänge letztlich von ihrer Innovationskraft ab, sagt die erfolgreiche Unternehmerin. Der Trend der Handyerneuerung für den neuen Mobilfunkstandard 5G rechtfertigte die Pläne für Saphir- und Doppelglas und werde Lens Technology in Zukunft einen neuen Wachstumsimpuls geben, davon ist Zhou bis heute überzeugt. 

  

Die Bedürfnisse der Kunden sind letztlich die wichtigste Innovationsquelle für Lens Technology. Jedes Jahr investiert das Unternehmen mehr als sechs Prozent seines Umsatzes in die Entwicklung neuer Produkte. Bis 2018 hat das Unternehmen 1173 Patente lizenziert; darunter gab es insgesamt 123 Patente auf dem jungen Gebiet der Elektronik, etwa dreidimensionales Glas, Saphir- und Keramik-Bildschirme. 12 dieser Patente wurden auch im Ausland eingetragen. Lens Technologywar damit bei der Gesamtzahl der Patente in diesem Bereich weltweiter Spitzenreiter. Die Erfindung von Lens Technology, durch Ionenaustausch die Glasspannung zu erhöehen, sowie die Beschichtungstechnologie und Rezeptur von Nano-Druckfarbe sind mittlerweiletechnische Standardlösungen der Branche, die von anderen Firmen zueinhundert Prozent übernommenen wurden. 

  

„Ich leite lieber das innovativste Unternehmen als das mit dem größten Marktvolumen“, sagt Zhou. Die Innovationen von Lens Technology reichen heute von der Herstellung von Uhren- bis zu Fensterglas, von 2D über 2,5D bis 3D. Ständig erneuerte die Firma ihre Technik. In Bezug auf das Material setzt Lens Technology auf Rohstoffe, die von gewöhnlichem Glas bis hin zu neuen Materialien wie Saphirglas und Keramik reichen. Und Innovationen im Bereich der Nachformarbeit und Verarbeitung bis hin zur automatisierten Montage stellen ebenfalls wichtige Meilensteine bei der Entwicklung der Standards auf diesem Gebiet dar. Das chinesische Unternehmen schreitet damit auf dem Weg der Umstrukturierung und Niveauhebung stetig vorwärts, ein Ende ist nicht in Sicht. 

  

Stetige Innovationen als Erfolgsrezept 

  

Die rasche Entwicklung der intelligenten Industrie treibt die Umstrukturierung und Niveauhebung der Unternehmen voran. Seit 2016 erforscht und erzeugt Lens Technology auch eigene Industrieroboter und intelligente Fertigungsausrüstung. 

  

Mittlerweile hat das Unternehmen seine traditionellen Fertigungslinien in intelligenter Weise umgerüstet. So konnten die meisten der über 200 Beschäftigten in der traditionellen Siebdruckwerkstatt durch Roboter ersetzt werden. Heute sind im Siebdruck-Workshop der Firma gerade einmal noch drei Angestellte beschäftigt. 

  

Chinas Wirtschaft ist in eine neue Phase der Umstrukturierung und Niveauhebung sowie der qualitativ hochwertigen Entwicklung eingetreten. Und die nicht-gemeineigene Wirtschaft spielt eine Hauptrolle dabei, die Entwicklung einer hochwertigen Wirtschaft zu fördern. „Lens Technology verwirklicht eine Entwicklung hoher Qualität, indem wir die Erforschung neuer Technik und die Automatisierung unserer Produktion vorantreiben sowie das Verwaltungsmodell erneuern“, sagt Zhou. 

  

Zhou ist überzeugt, dass die entscheidenden Schlüsseltechnologien letztlich den Scheitelpunkt der ganzen Branche bilden und auch den Wert des Endprodukts bestimmen. „Schlüsseltechnologien stützen die Fertigungsindustrie stark ab“, sagt sie. Lens Technology investiere deshalb stetig in den Bereich technische Entwicklung, was auch dazu führe, dass die Firma Schwerpunktprojekte in den Bereichen neuen Materialien, Technik und Produkte durchführe und konsequent an seiner Strategie zur Automatisierung der Produktion festhalte. Dies bilde eine starke Garantie dafür, dass sich die Produktqualität stetig erhöht, der Produktwert steigert und das Vertrauen der Kunden zunimmt. Zurzeit plane die Firma Projekte auf dem Gebiet der tragbaren Geräte, im Bereich intelligente Haushaltsgeräte, Automobile und medizinische Instrumente. 

  

Was die Zukunft angeht, spricht Zhou mit dem gleichen Selbstvertrauen und der gleichen Standhaftigkeit wie in Bezug auf Existenzgründung: „Stetige Innovationen waren der Schlüssel, Lens Technology von einem traditionellen Hersteller zu einem Hightech-Unternehmen der Zukunft umzustrukturieren, und sie sind auch die Garantie dafür, dass wir weiter führend in der Branche bleiben. Innovationen sind das Geheimnis unseres Erfolges bei der Realisierung einer hochwertigen Entwicklung.“ 

  

 

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备:0600000号