HOME>Schwerpunkt

Armutsüberwindung durch die Entwicklung des E-Commerce

2019-08-27 11:05:00 Source: Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

 

Von Ma Li

 

Die Gründe für die Rückständigkeit vieler von Armut betroffener Gebiete in China liegen in ihrer geografischen Abgelegenheit und ihrer ungünstigen Verkehrsanbindung. Die in ländlichen Gebieten erzeugten Agrarprodukte sind nur schwer in die Außenwelt zu transportieren, während die Konsumgüter aus der Stadt nicht aufs Land gebracht werden können. Dies führt zu einer wachsenden Kluft zwischen ländlicher und städtischer Entwicklung, so dass der Lebensstandard der ländlichen Bevölkerung niedrig ist.

 

Dank der Entwicklung des Internets bis hin zum E-Commerce hat sich die Kluft zwischen den ländlichen und den städtischen Gebieten jedoch verkleinert. Heute spielt der E-Commerce eine wichtige Rolle bei der Armutsüberwindung in den ländlichen Gebieten wie Fengdu, einem Kreis in der südwestlichen Provinz Sichuan.

 

Im Rahmen eines nationalen umfassenden Demonstrationsprojekts für E-Commerce in ländlichen Gebieten hat der Kreis Fengdu größte Anstrengungen unternommen, um das Modell „Ländliche E-Commerce-Makler plus arme Haushalte“ zur gezielten Armutsüberwindung zu entwickeln. Nun ist der E-Commerce ein neuer Motor für den Aufschwung der ländlichen Gebiete und trägt zur gezielten Armutsüberwindung bei.

 

Gegenwärtig steht der Kurier- und Paketdienst allen Dörfern im Kreis Fengdu zur Verfügung. In 176 Dörfern wird das E-Commerce-Geschäft betrieben. Darüber hinaus sind 93 E-Commerce-Dienststellen in 138 armen Dörfern errichtet worden, wobei die Abdeckungsrate 67 Prozent beträgt. Die E-Commerce-Makler sind Vorreiter für die wirtschaftliche Entwicklung in armen ländlichen Gebieten.

 

Verkauft Eier als Luxusprodukt: E-Commerce-Maklerin Yang Mei

 

Kürbisse in Geld verwandeln

 

Tianshui in der Gemeinde Xingyi des Kreises Fengdu ist ein kleines Bergdorf mit schlechter wirtschaftlicher Basis. Bevor er E-Commerce-Makler wurde, war der 33-jährige Zhang Yuan als Kellner, Koch und Telefonverkäufer in Beijing tätig, aber wenig erfolgreich. Dieser junge Mensch aus dem ländlichen Raum, der sich trotz mehrerer Misserfolge bei der Existenzgründung seinen Optimismus bewahrt hat, hilft den Dorfbewohnern heute dabei, die Armut zu beseitigen und zu Wohlstand zu gelangen.

 

Einige Jahr nach seiner Heimkehr gründete Zhang im Jahr 2015 eine Existenz. 2017 nahm er an einem Kurs für E-Commerce auf der Internet-Plattform Taobao für ländliche Gebiete teil, der von dem E-Commerce-Büro des Kreises Fengdu veranstaltet wurde. Danach eröffnete er einen Onlineshop auf Taobao.

 

Die erste Geschäftsidee, die er hatte, war der Online-Verkauf von Wachsmais. „Ich habe auf 0,7 Hektar Wachsmais gepflanzt und war bereit für eine große Sache. Aber wer hätte gedacht, dass ich nach nur zwei Wochen keine Bestellung mehr erhalten habe“, sagt Zhang. Da es keine Kühlanlage gab, war der geerntete Mais nach einiger Zeit nicht mehr zart. Angesichts dieses erneuten Misserfolges erklärten ihn seine Verwandten und Freunde im Dorf für verrückt. „Als junger Mann sollte er lieber in die Stadt gehen, um Geld zu verdienen, anstatt in der Heimat solche unsicheren Experimente zu machen“, so ihre Meinung.

 

Der Spott der Dorfbewohner hat seine Begeisterung für eine Existenzgründung nicht gedämpft. „Da der Mais keinen guten Absatz fand, hatte ich vor, Kürbisse und grüne Bohnen (Phaseolus radiatus), genauer gesagt grüne Bohnensamen, online zu verkaufen“, erklärt er. Er sammelte die von den Dorfbewohnern angebauten Kürbisse ein und verkaufte sie online zu einem Preis von 16,9 Yuan pro Stück. Das Geschäft lief unerwartet gut. „Dadurch stieg ich im Ansehen der Dorfbewohner“, sagt er.

 

Aufgrund der Erfahrungen, die er beim Verkauf von Kürbissen im letzten Jahr sammeln konnte, kaufte er in diesem Frühjahr Kürbiskerne ein und verteilte sie an die Dorfbewohner, um alle zu ermutigen, diese Gemüsepflanze anzubauen.

 

„Nun beträgt die Anbaufläche von Kürbissen zehn Hektar“, sagt Zhang Yuan. „Unter den Landwirten, die einen Vertrag mit mir unterzeichnet haben, stammen mehr als 20 aus armen Haushalten“, erklärt er weiter. Gegenwärtig wachsen die Kürbisse im Dorf gut und die Gesamtproduktion könnte sich auf 100 Tonnen belaufen. „Laut dem Marktkurs im letzten Jahr kann der Umsatz 200.000 Yuan erreichen. Dadurch kann das Einkommen pro Haushalt um mehr als 2000 Yuan steigen“, sagt Zhang.

 

Um sein E-Commerce-Geschäft auf eine breitere Basis zu stellen, versucht Zhang auch, die von den Dorfbewohnern erzeugten landwirtschaftlichen Produkte wie Birnen, Pflaumen, Pökelfleisch, getrocknete Kidneybohnen, Eier und Süßkartoffelmehl auf der Online-Plattform in den Verkauf zu bringen. „Durch die Entwicklung des ländlichen E-Commerce-Geschäfts verbessert sich das Leben der Dorfbewohner zunehmend. Ich blicke voller Zuversicht in meine eigene Zukunft und in die der Dorfbewohner“, sagt er.

 

Laut Huang Hong, stellvertretender Direktor des Handelsausschusses des Kreises Fengdu, habe die Kreisverwaltung von Fengdu seit dem Jahr 2017 insgesamt 141 ländliche E-Commerce-Dienststellen errichtet. „Die meisten Verantwortlichen dieser Dienststellen sind junge Menschen, die sich mit Computern auskennen und über ein gutes Verständnis der relevanten Kenntnisse verfügen“, erklärt Huang gegenüber den Journalisten von „China heute“. Dank ihrer Anstrengungen würden einige bisher als unverkäuflich geltende Agrarprodukte nun im ganzen Land verkauft, so dass sich das Einkommen armer Haushalte des Kreises erheblich erhöht habe, erklärt er weiter.

 

„Durch die Umsetzung des Entwicklungsmodells ,E-Commerce-Makler plus arme Haushalte‘ haben wir im Jahr 2018 Agrarprodukte im Wert von mehr als zehn Millionen Yuan online verkauft, was dazu beigetragen hat, dass mehr als 2000 arme Haushalte in unserem Kreis ihr Einkommen gesteigert und sich von der Armut befreit haben“, erklärt Huang.

 

 

 Erfolgreich dank Taobao-Shop: Der 33-jährige Zhang Yuan hat sich trotz mehrerer gescheiterter Anläufe zur Existenzgründung

 seinen Optimismus erhalten. Heute betreibt er erfolgreich einen eigenen Onlineshop.

 

 

Eier als „Luxusprodukte“ verkaufen

 

Der Verkaufspreis eines gewöhnlichen Eis beträgt 1,5 Yuan, während eine Schachtel mit sechs Eiern mit grüner Schale für 36 Yuan verkauft werden kann. Das gesamte Verkaufsvolumen von Eiern beläuft sich auf einige Millionen Yuan pro Jahr. Für viele, die diese Zahlen zum ersten Mal hören, mag dies zunächst übertrieben klingen. Aber es handelt sich tatsächlich um die Gewinne, die das Dorf Daxi in der Gemeinde Huwei in Fengdu durch das E-Commerce-Geschäft erzielt hat.

 

Diese großen Erfolge sind vor allem der stellvertretenden Direktorin des Dorfkomitees und E-Commerce-Maklerin Yang Mei zu verdanken.

 

Yang war früher in Guangzhou in Südchina mit der Auftragsvergabe von Projekten beschäftigt, gab dann jedoch ihr Großstadtleben auf und kehrte 2014 in ihre Heimat zurück, um ihr eigenes Online-Geschäft aufzubauen. 2016 wurde sie zur stellvertretenden Direktorin des Dorfkomitees gewählt. Sie glaubt, dass die alten Konventionen die Menschen daran hindern, innovativ zu sein, und versucht immer, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

 

Als Yang Mei nach Daxi zurückkehrte und den Entwicklungszustand des Dorfes sah, war sie darüber besorgt. „Junge Menschen waren in die Stadt gegangen, um Geld zu verdienen. Nur ältere Menschen und Kinder blieben im Dorf zurück“, erklärt sie. „In einer solchen Situation mussten Senioren nicht nur Feldarbeit verrichten, sondern auch kleinere Kinder betreuen. Darüber hinaus konnten Agrarprodukte und reife Früchte am Baum, für deren Anbau die Senioren größte Anstrengungen unternommen hatten, nicht verkauft werden“, sagt sie weiter. Während der Zeit, in der sie in Guangzhou arbeitete, habe sich die rückständige Lage im Dorf kaum verändert.

 

Aufgrund ihrer jahrelangen Tätigkeit in Guangzhou hat Yang Mei viele Menschen kennen gelernt. Als sie die von den Dorfbewohnern erzeugten Agrarprodukte in ihrem WeChat-Freundeskreis veröffentlichte, wurden diese von vielen nachgefragt und gekauft. „Doch ein WeChat-Freundeskreis ist begrenzt und die Käuferschicht beschränkte sich auch nur auf Freunde. Daher war es unmöglich, ein großes Verkaufsvolumen und große Gewinne zu erzielen“, erklärt Yang. Eine bahnbrechende Idee wurde gesucht und gefunden.

 

Mit Hilfe der Fengdu Spicy Brothers Food. Co., Ltd. begann sie Hühner, die Eier mit grüner Schale legen, zu züchten. Gleichzeitig bemühte sie sich ständig darum, neue Kenntnisse zu erwerben. „Der beste Weg für den Verkauf unserer Agrarprodukte ist die Entwicklung des E-Commerce-Geschäfts“, sagt sie.

 

Im Jahr 2015 konzentrierte die Gemeindeverwaltung von Wuwei ihre Geldmittel zur Armutsüberwindung und ergriff Maßnahmen zur Förderung der industriellen Entwicklung in armen Dörfern. Dabei wurde das Dorf Daxi von der Gemeindeverwaltung stark unterstützt. „Wir haben Küken an die Dorfbewohner verteilt. Aber aufgrund des Mangels an Aufzuchttechniken und Erfahrungen war die Überlebensrate niedrig“, erklärt Yang Mei.

 

Um dieses Problem zu lösen, gründete Yang als Erste im Dorf eine professionelle Genossenschaft für Hühnerzucht. Darüber hinaus mobilisierte sie arme Haushalte und Bauern, die für die Hühnerzucht bereit waren, sich dieser Genossenschaft anzuschließen, so dass sie gemeinsam die Armut überwinden konnten.

 

Yang Mei nahm mehrmals an dem von der Kreisverwaltung organisierten Kurs für Hühnerzucht teil und beriet sich oft mit Experten über entsprechende Fragen. Durch diese Anstrengungen ist sie bald Expertin geworden. Jeden Monat wurde sie eingeladen, um Kurse in den benachbarten Dörfern abzuhalten.

 

Frau Yang Fengwei stammt aus einer armen vierköpfigen Familie. Ihr einziges Kind besucht die Grundschule und ihre Schwiegermutter ist chronisch krank. Ihr Mann arbeitet als Wanderarbeiter in der Stadt und erwirtschaftet das einzige Einkommen der Familie. Nachdem Yang Mei von der schwierigen Situation dieser Familie erfahren hatte, ermutigte sie Yang Fengwei, der Genossenschaft beizutreten. Und durch die Unterstützung der Politik zur Armutsüberwindung wurden ihr kostenlos Küken zur Verfügung gestellt. „Jetzt züchtet sie 40 Hühner. Nach Abzug der Futterkosten kann sie jedes Jahr durch den Verkauf der Eier mit grünlicher Schale 8400 Yuan verdienen“, sagt Yang Mei. Eier aus armen Haushalten würden auf der E-Commerce-Plattform bevorzugt verkauft, erklärt Yang.

 

 

 

Yang Mei reist in ein benachbartes, von Armut betroffenes Dorf, um arme Haushalte in der Geflügelzucht auszubilden.

 

 

Die finanziellen Verhältnisse der Familie des 52-jährigen Chen Wanxi waren besonders schwierig. Seine Frau ist geistig behindert und seine Tochter befindet sich in einem schlechten Gesundheitszustand. Mit Unterstützung der Genossenschaft züchtete er 200 Hühner. Allein durch den Verkauf von Eiern kann das jährliche Nettoeinkommen seiner Familie fast 60.000 Yuan erreichen. „Nun hat sich die Familie erfolgreich aus der Armut befreit“, sagt Yang Mei.

 

Neben den Eiern sind auch einige andere Agrarprodukte wie Kudzu-Pulver, Pipa-Früchte, Honigpampelmusen sowie Maulbeerwein und Kastanienreis, die von den Dorfbewohnern angebaut oder verarbeitet wurden, zu den meistverkauften Produkten im Onlineshop von Yang Mei geworden. Und die von Hühnern gelegten Eier, die mit Gemüse oder Obst gefüttert wurden, sind nun „Luxusprodukte“ geworden. „Jedes Ei kann für sechs Yuan verkauft werden“, erklärt Yang.

 

Heute werden im Dorf Daxi mehr als 11.000 Hühner gezüchtet, die jeden Tag bis zu 5000 Eier mit grünlicher Schale legen können. Neben dem Onlineverkauf bemüht sich Yang Mei auch darum, Kontakte mit Kantinen großer Unternehmen und Schulen aufzunehmen und auch langfristige Einkaufsverträge mit führenden Unternehmen vor Ort abzuschließen. Vom Entwicklungsmodell „Online-Verkauf + Unternehmen + professionelle Genossenschaft“ profitieren gegenwärtig schon 385 ländliche Haushalte..

 

Mit der Entwicklung der Logistik in China wurden in mehr als 30.000 Dörfern in fast 700 Kreisen der 29 Provinzen E-Commerce-Dienststellen errichtet. Die Zahl der E-Commerce-Makler wie Zhang Yuan und Yang Mei, die den Dorfbewohnern verschiedene Dienstleistungen anbieten, beträgt 6000. Das ländliche E-Commerce-Geschäft hat sich zu einer wichtigen Maßnahme entwickelt, um die Menschen in den unterentwickelten Gebieten aus der Armut zu befreien.

 

 
Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备:0600000号