HOME>Schwerpunkt

Erfolg durch integrierte Entwicklung: Das Großbuchtgebiet Guangdong-Hongkong-Macao

2020-11-27 12:17:00 Source:China heute Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

 

Von Wu Zhe, Chen Xiao und Zeng Meiling*

 

Am 1. Juli 2017 nahm Chinas Staatspräsident Xi Jinping an der Unterzeichnungszeremonie des Rahmenabkommens über die Entwicklung des Großbuchtgebiets Guangdong-Hongkong-Macao teil. Seitdem hat die Provinz Guangdong größte Anstrengungen unternommen, um diese Initiative gut umzusetzen.

 

Konnektivität und Angleichung von Vorschriften

 

Im April dieses Jahres wurde die Nansha-Brücke, die Guangdong, Hongkong und Macao miteinander verbindet, erfolgreich dem Verkehr übergeben. Im September begann dann die dritte Ausbauphase des internationalen Flughafens Baiyun in Guangzhou, der Hauptstadt der Provinz Guangdong. Diese großangelegten Infrastrukturprojekte werden die Verkehrsbedingungen im Großbuchtgebiet Guangdong-Hongkong-Macao weiter verbessern und das Reisen und Pendeln zwischen den drei Orten deutlich bequemer machen.



Die Nansha-Brücke in Guangzhou

 

Bis Ende 2019 lag die Länge der Schnellstraßen im Großbuchtgebiet bereits bei 4776 Kilometern, die Straßendichte erreichte 8,5 Kilometer pro 100 Quadratkilometer und lag damit höher als in Metropolen wie London oder Tokio sowie auch im Jangtse-Delta und in der Region Beijing-Tianjin-Hebei. Mit 2100 Kilometern in Betrieb befindlichen Eisenbahnstrecken ist es über die Jahre außerdem gelungen, ein umfangreiches Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnnetz aufzubauen. Jedes Jahr wurden 223 Millionen Passagiere und 8,15 Millionen Tonnen Fracht über die Flughäfen in der Region transportiert. Das Transportvolumen steht an erster Stelle unter allen Städteclustern der Welt.

 

Auch die Vernetzung der Finanzmärkte wurde gezielt beschleunigt, so dass die Angleichung von Vorschriften und der Fluss von Produktionsfaktoren im Großbuchtgebiet merklich verbessert wurden. Diesbezüglich hat die Regierung mehrere Reformmaßnahmen ergriffen, darunter die Reform des Registrierungsprozesses für den Wachstumsunternehmensmarkt der Shenzhen Stock Exchange, die Errichtung der Guangzhou Futures Exchange und die Einführung grenzüberschreitender Vermögensverwaltungsprodukte.

 

Durch die Reform des Registrierungssystems für Geschäftsangelegenheiten hat sich die Zeit für die Erlangung von Unternehmenslizenzen auf weniger als drei Arbeitstage verkürzt. Zudem kann der Vorgang heute bequem online über eine einzige Webseite abgeschlossen werden. „Es ist sehr einfach, ein Geschäft in Nansha zu eröffnen“, sagt Johnny Ma, Vizepräsident der Macao Electronic Financial Industry Trade Promotion Association. „Eine administrative Genehmigung ist dafür nicht erforderlich. Durch eine Registrierung per Klarnamen, das Ausfüllen eines Antragsformulars und die Vorlage einer Glaubwürdigkeitsbescheinigung kann man die Geschäftslizenz innerhalb von nur zehn Minuten erhalten“, sagt er.

 

Die gegenseitige Anerkennung beruflicher Qualifikationen hat den Fluss von Fachkräften aus Hongkong und Macao in die Städte des Perlflussdeltas merklich gefördert. Fachkräfte wie Ärzte, Lehrer und Reiseleiter aus Hongkong und Macao nehmen das Angebot an nationalen Qualifikationsprüfungen für ihre jeweilige Berufsgruppe heute aktiv in Anspruch, da es ihnen die Möglichkeit bietet, einen besseren Arbeitsplatz in Guangdong zu finden.

 

Aufgrund der besser aufeinander abgestimmten Institutionen und Vorschriften fließen heute Ressourcen wie Personal, Waren, Kapital und Informationen im Großbuchtgebiet Guangdong-Hongkong-Macao immer reibungsloser, was die integrierte Entwicklung der drei Orte gefördert hat.

 

Bessere Dienstleistungen und sauberere Umwelt

 

„Die Aufenthaltsgenehmigung für das Leben auf dem Festland hat das Pendeln zwischen Guangdong, Hongkong und Macao erleichtert und bringt große Bequemlichkeit für unser Leben“, sagt Frau Hong. Sie und ihre Familie gehören zu den ersten, die eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten haben, nachdem ein neues Gesetz über deren Beantragung und Erteilung für Einwohner aus Hongkong, Macao und Taiwan am 1. September 2018 in Kraft getreten war. Hong sieht in dieser Neuerung einen wichtigen Schritt zur beschleunigten Integration von Hongkong und Macao in die nationale Entwicklung.

 

Bis heute hat die Provinz Guangdong mehr als 210.000 Anträge auf Aufenthaltsgenehmigung bearbeitet und steht damit an erster Stelle unter allen Provinzen, autonomen Gebieten und regierungsunmittelbaren Städten auf dem Festland. In den letzten Jahren hat Guangdong eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Dienstleistungen für all diejenigen Einwohner aus Hongkong und Macao zu verbessern, die in der Provinz leben, studieren, arbeiten oder eine Existenzgründung wagen.

 

Nach der Einführung von Vorzugsmaßnahmen bei der individuellen Einkommensteuer im Großbuchtgebiet wurde die Steuerbelastung für hochkarätige und gefragte Fachkräfte aus Übersee stark verringert. In neun Städten im Perlflussdelta können Einwohner aus Hongkong und Macao heute gleichberechtigt mit den Einheimischen um Arbeitsplätze in öffentlichen Einrichtungen, die der Provinzregierung direkt unterstehen, konkurrieren. Nach der Rekrutierung kommen sie gemäß den einheitlichen nationalen Vorschriften in den Genuss des gleichen Vergütungs- und Leistungspakets.

 

Als weiterer Punkte wurde das Überprüfungs- und Genehmigungsverfahren für Anbieter medizinischer Dienstleistungen in der Provinz optimiert. Altenpflegeeinrichtungen, die ausschließlich von Investoren aus Hongkong und Macao finanziert oder gemeinsam von Investoren aus Hongkong, Macao und vom chinesischen Festland errichtet wurden, werden als inländische private Altenheime behandelt, sofern sie den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

 

Dank der gemeinsamen Anstrengungen aller drei Orte hat sich außerdem die ökologische Umwelt im Großbuchtgebiet stetig verbessert. Nach dem Abschluss des Projektes zur Zuweisung von Wasserressourcen im Perlflussdelta wird das Wasser aus dem Fluss Xijiang in den östlichen Teil des Perlflussdeltas umgeleitet, wodurch die Wasserknappheit in Guangzhou, Shenzhen und Dongguan verringert und die Wasserreserven in Hongkong, Panyu und Shunde erfolgreich wieder aufgefüllt wurden. Anhand des Programms zur Verbesserung der Luftqualität von Hongkong, Macao und Guangdong wurde die Bekämpfung der Luftverschmutzung im Großbuchtgebiet koordiniert durchgeführt, wodurch positive Ergebnisse erzielt werden konnten. 2019 fiel die PM2,5-Konzentration im Perlflussdelta auf ein Rekordtief. An 83,4 Prozent aller Tage entsprach die Luftqualität dem nationalen Standard.

 

Idealer Ort für Existenzgründungen


 

 

Zukunftstechnologie für die Straße: Am 28. November 2019 wurden im Gunagzhouer Bezirk Huangpu erfolgreich Robo-Taxis eines chinesischen Unternehmens getestet.


James Peng, Mitbegründer und CEO von Pony.ai, verfolgt im Bereich Nansha in der Pilot-Freihandelszone Guangdong seinen Traum. Vor zehn Jahren entwickelte sein Start-up die automatisierte Fahrtechnologie RoboTaxi. Mittlerweile wurde die Technik auf den Straßen Nanshas ausgiebig erprobt. Ende September 2020 waren die Testfahrzeuge bereits mehr als 650 Tage auf der Straße und zwar in einem Schlüsselbereich von Nansha auf einer Fläche von über 200 Quadratkilometern.

 

Als Demonstrationszone für die Zusammenarbeit im Großbuchtgebiet ist die Pilot-Freihandelszone Guangdong ein attraktives Ziel für hochkarätige Talente und Innovationsprojekte aus der ganzen Welt. Im Bereich Hengqing der Zone hat das Biotech-Unternehmen Lifanda innerhalb von acht Tagen erfolgreich eine Standardprobe eines mRNA-Impfstoffes gegen COVID-19 entwickelt und damit einen neuen Weltrekord im Bereich der Impfstoffentwicklung aufgestellt. Im Bereich Qianhai & Shekou plant Wei Bo, ein junger Mann der Post-90er-Generation und CEO des Unternehmens Laihua Technology, den Bau der größten 5G-Kurzvideobasis Chinas.

 

Bei der Erfüllung solcher unternehmerischer Träume spielt auch eine moderne digitale Infrastruktur eine wesentliche Rolle. In Qianhai soll deshalb bis 2023 ein Multifunktionsinformationszentrum fertiggestellt werden. „Das 118 Meter hohe Gebäude wird mehr als 4000 Schränke für Kernserver und digitale Speichergeräte beherbergen“, sagt Liu Ningwu, Mitarbeiter der Verwaltungsbehörde für den Bereich Qianhai. 

 

Im Hafen Nansha entsteht derweil ein automatisierter Kai, der auf den Einsatz neuer Technologien wie Big Data und künstliche Intelligenz setzt. Dadurch soll der Arbeitsaufwand im Vergleich zu herkömmlichen Kais um 60 Prozent sinken. Chen Hongwei, stellvertretender Generaldirektor der Guangzhou Port Co., Ltd, sagt, nach der Fertigstellung des Projektes im Jahr 2021 werde die jährliche Containerumschlagkapazität des Hafens von Nansha 20 Millionen TEU übersteigen. „Das wäre eine der weltweit größten Umschlagkapazitäten“, fügt er hinzu.

 

„Als Demonstrationszone für die Zusammenarbeit im Großbuchtgebiet Guangdong-Hongkong-Macao hat die Pilot-Freihandelszone Guangdong bemerkenswerte Erfolge erzielt. Sie ist zu einem Vorreiter in dieser neuen Runde der Reform und Öffnung geworden“, erklärte Tang Wenhong, Direktor der Abteilung für Pilot-Freihandelszonen und Freihandelshäfen des Handelsministeriums, auf einer Pressekonferenz anlässlich des fünften Jahrestages der Gründung der Pilot-Freihandelszone Guangdong am 28. April 2020.

 

In den letzten fünf Jahren hat die Pilot-Freihandelszone tatkräftig darauf hingearbeitet, die auf dem Festland gültigen Regeln an die Vorschriften in Hongkong und Macao anzupassen. Darüber hinaus hat sie den lokalen Dienstleistungssektor für Investoren aus Hongkong und Macao weiter geöffnet. Im Rahmen einer Partnerschaft zwischen Guangdong, Hongkong und Macao wurden elf Anwaltskanzleien gegründet.

 

In der Zwischenzeit wurden auch die gegenseitige Gründung von Finanzinstitutionen, der Kapitalfluss und die Vernetzung der Märkte in den drei Orten gezielt gefördert. Auch die Obergrenze für Investitionen in bestimmten Sektoren wurde aufgehoben. Zudem wurde ein Kooperations- und Entwicklungsfonds für Guangdong und Macao gegründet. Eine Reihe von Dienstleistungsmaßnahmen wie WeChat Pay HK, das gemeinsame Clearing von elektronischen Schecks von Guangdong und Hongkong sowie grenzüberschreitende Zahlungen, Versicherungen und Wohnhypotheken wurden eingeführt, um den Austausch zwischen den Einwohnern des Großbuchtgebiets zu erleichtern.

 

Bis jetzt haben 4500 Finanzinstitutionen aus Hongkong und Macao Niederlassungen in der Pilot-Freihandelszone Guangdong errichtet, um verschiedene grenzüberschreitende Geschäfte zu tätigen. Als Folge sind grenzüberschreitende Finanzierungen und Investitionen im Großbuchtgebiet deutlich einfacher geworden.

 

In der Pilot-Freihandelszone Guangdong tummeln sich heute viele renommierte Unternehmen aus Hongkong und Macao. In den letzten Jahren wurden 16.700 von Hongkong und Macao finanzierte Unternehmen in der Pilot-Freihandelszone errichtet. Die von ihnen eingezahlten Investitionen beliefen sich 2019 auf 45,777 Milliarden Yuan, was rund 40 Prozent aller genutzten Investitionen aus Hongkong und Macao in der Provinz Guangdong ausmachte.

 

Unterstützung für junge Unternehmer

 

„Wenn ich auf Probleme und Schwierigkeiten stoße, wende ich mich an die Mitarbeiter des Jugend-Centers von Hongkong und Macao, das im Bezirk Tianhe in Guangzhou liegt“, sagt der junge Hongkonger Mai Yuhan, der im Februar dieses Jahres in Guangzhou ein grenzüberschreitendes E-Commerce-Unternehmen gegründet hat. Der junge Gründer ist voller Vertrauen in die Entwicklung seines Start-ups. Eine andere junge Unternehmerin, Huang Yongshi aus Macao, ist seit mehr als einem Jahr auf dem Festland. Seit kurzen ist ihr Unternehmen an der Shanghai Equity Exchange notiert. „Der Markt auf dem Festland ist größer. Mit Hilfe des Jugend-Centers läuft mein Projekt reibungslos ab“, sagt sie.



 

TIMETABLE ist ein Büroraum in Guangzhou für kulturelle Innovation und Design. In dem Co-Working-Space kommen auch Jungunternehmer aus Hongkong und Macao zusammen.

 

Die Guangdonger Provinzregierung hat einen Plan ausgearbeitet, um eine Innovations- und Start-up-Basis für junge Menschen aus Hongkong und Macao aufzubauen, damit diese leichteren Zugang zu Subventionen und anderen Unterstützungsleistungen des Festlandes haben. Derzeit gibt es in der ganzen Provinz etwa 50 Innovations- und Start-up-Plattformen. Beinahe 600 Innovationsteams mit mehr als 4000 Mitarbeitern aus Hongkong und Macao wurden ins Leben gerufen. Angesichts der rasanten Entwicklung des Großbuchtgebiets zieht es immer mehr junge Menschen aus Hongkong und Macao in die Städte auf dem chinesischen Festland, wo sie neue Karrierechancen wittern. Um sie bei Leben und Arbeit zu unterstützen, hat der Bezirk Tianhe im Jahr 2017 das erste Jugend-Center der Provinz Guangdong gegründet.

 

„Das Jugend-Center hilft uns bei der Beantragung von Wohnungen, die für die benötigten Talente zur Verfügung stehen. Darüber hinaus bietet es uns auch Beratungsdienstleistungen und Weiterbildungen in verschiedenen Bereichen wie Steuer, Recht und Markt an“, sagt Li Jianxi. Im Februar dieses Jahres kam der junge Mann aus Hongkong mit seiner Freundin nach Guangzhou, um ein Start-up für Live-Streaming und Kurzvideos aufzuziehen. „Anfangs hatte ich viele Bedenken. Aber mit Hilfe des Jugend-Centers habe ich mich sehr schnell eingelebt“, sagt er. Mittlerweile hat er viele neue Freunde gefunden, mit denen er am Wochenende ausgeht und Ausflüge unternimmt.

 

„Wir bieten jungen Menschen aus Hongkong und Macao, die zur Existenzgründung hierher kommen, die nötigen Dienstleistungen an, damit sie gut arbeiten und leben können“, sagt Lin Huibin, Direktor des Jugend-Centers im Bezirk Tianhe. Laut ihm habe das Center seit seiner Gründung 2017 schon mehr als 6000 Menschen durch seinen Service unterstützt. „Wir haben mehr als 250 Austauschveranstaltungen abgehalten und mehr als 70 Unternehmen geholfen, sich in Tianhe zu registrieren und ihren Betrieb aufzunehmen. Mittlerweile zählt unser Center mehr als 700 Mitglieder“, erzählt er. Er hoffe, dass das Jugend-Center in Zukunft auch jungen Menschen aus Hongkong und Macao bei der Optimierung ihrer Geschäfte auf dem Festland helfen könne.

 

„Das Großbuchtgebiet zeigt eine gute Entwicklungsperspektive. Ich hoffe, dass ich hier Wurzeln schlagen kann“, sagt Mai Yuhan. Er plane langfristig, eine Wohnung in Guangzhou zu kaufen und seine Mutter zu sich zu bringen, damit seine Familie ein neues Leben im Großbuchtgebiet beginnen könne. „Die Voraussetzung ist natürlich, dass die Geschäfte gut laufen und ich entsprechend verdiene“, sagt er. 

 

Weitere Entwicklungsziele des Großbuchtgebiets

 

Nach dem Prinzip „Ein Land, zwei Systeme“ genießen Hongkong und Macao ein hohes Maß an Autonomie, wobei alles Handeln stets streng in Übereinstimmung mit der Verfassung der Volksrepublik China, dem Grundgesetz der Sonderverwaltungszone Hongkong und dem Grundgesetz der Sonderverwaltungszone Macao stehen muss. Die Stärken der beiden Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao sollten genutzt und ihre Position und Funktion bei der wirtschaftlichen Entwicklung sowie der Reform und Öffnung Chinas weiter gestärkt werden. Darüber hinaus gilt es für die Zukunft, die Wirtschaftsentwicklung weiter zu fördern, die Lebensbedingungen zu verbessern und Demokratie und Harmonie in Hongkong und Macao zu fördern.

 

Hongkongs Status als internationales Finanz-, Schifffahrts- und Handelszentrum sowie internationaler Offshore-RMB-Hub und internationales Vermögensverwaltungszentrum sollte weiter gestärkt werden. Außerdem will die Regierung die Verlagerung der Branchen Finanzwesen, Handel, Logistik und anderer professioneller Dienstleistungen in Richtung High-End und hoher Wertschöpfung weiter beschleunigen. Ferner gilt es, die Entwicklung Hongkongs in den Bereichen Innovation, Wissenschaft und Technologie sowie aufstrebende Industrien zu unterstützen. Außerdem wird der Aufbau eines Servicezentrums für internationales Recht und Streitschlichtung im asiatisch-pazifischen Raum gefördert. 

 

Die Bemühungen Macaos, sich zu einem internationalen Tourismus- und Erholungszentrum sowie einer Dienstleistungsplattform für kommerzielle Kooperation und Handelszusammenarbeit zwischen China und den portugiesischsprachigen Ländern zu entwickeln, sollten unterstützt werden. Geplant ist auch, die Entwicklung der Messe-, Konferenz- und Handelsbranche sowie die diversifizierte und nachhaltige Entwicklung der Wirtschaft gezielt zu fördern.

 

Hongkong und Macao werden außerdem unterstützt, sich an Chinas Zwei-Wege-Öffnung und dem Aufbau der Seidenstraßeninitiative zu beteiligen. Die Unternehmen auf dem Festland sowie in Hongkong und Macao werden ermutigt, ihre jeweiligen Stärken zu nutzen und verschiedene Arten von Partnerschaften mit ausländischen Unternehmen aufzubauen. Die Öffnung des Festlandmarktes für Hongkong und Macao wird erweitert, um engere Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen dem Festland sowie Hongkong und Macao aufzubauen. Auch die Zusammenarbeit im Finanzwesen zwischen dem Festland und den beiden Sonderverwaltungszonen wird weiter vertieft, um die Anbindung der Märkte zu beschleunigen. Darüber hinaus setzt die Regierung alles daran, auch den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen dem Festland und den beiden Sonderverwaltungszonen in den Bereichen Gesellschaft, Lebenshaltung, Kultur, Bildung und Umweltschutz zu stärken. Auch die Zusammenarbeit in den Bereichen Innovation sowie Wissenschaft und Technologie wird ausgebaut. Mittelständische und kleine Unternehmen sowie junge Menschen aus Hongkong und Macao werden ermuntert, auf dem chinesischen Festland ihre Geschäfte zu entwickeln oder Existenzen zu gründen.

 

In Zukunft gilt es, das Lebensumfeld im Perlflussdelta noch weiter zu verbessern. Dafür sollen unter anderem die Kooperationsplattformen in Qianhai, Nansha und Hengqin weiter ausgebaut werden. Darüber hinaus werden Hongkong und Macao dabei unterstützt, eine wichtige Rolle in der regionalen Zusammenarbeit im Pan-Perlflussdelta zu spielen. Und nicht zuletzt wird auch der Aufbau wichtiger überregionaler Kooperationsplattformen gezielt gefördert.

 

*Wu Zhe, Chen Xiao und Zeng Meiling sind Reporter der „Nanfang Daily“.

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备10041721号-4

京ICP备10041721号-4