HOME>Reisen

Tourismus in China: weniger Überlastung, bessere Qualität

2020-05-28 09:58:00 Source:CRI Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

 

Aufgrund der COVID-19-Pandemie ist der inländische Tourismus die einzige Unterstützung für den chinesischen Tourismusmarkt. Die Situation hat außerdem zu drei neuen Besonderheiten geführt: Eintrittskarten müssen nun im Vorverkauf erworben werden, Besucher werden zeitlich verteilt eingelassen und die Gesamtbesucherzahl wird beschränkt. Dies hat dazu geführt, dass es kaum Menschenmassen und Überlastungen von Sehenswürdigkeiten gibt, wodurch das Reisen geordneter und angenehmer wird. Die Volksrepublik verfolgt daher nun auch verstärkt das Reiseprinzip „weniger Überlastung, bessere Qualität“.

 

Weniger Überlastung“ ist nicht nur eine Notwendigkeit für die Prävention der COVID-19-Pandemie, sondern auch eine angenehmere Erfahrung für Touristen. Die Touristendichte wird dabei auf drei Wegen verringert: Erstens legen die Tourismuszonen ein tägliches Besucherlimit fest. Während der Feiertage um den 1. Mai wurden außerdem die Prinzipien „kein Besuch ohne Reservierung“ und „Besuche jenseits der Rushhour“ durchgeführt. Zweitens sollen die Touristen möglichst innovative, gemütliche und geeignete Reiseziele wählen. Drittens sollen Landschaftszonen der touristischen Nebensaison mehr Aufmerksamkeit schenken. Das chinesische Uigurische Autonome Gebiet Xinjiang, das für sein Obst und sein Lammfleisch bekannt ist, will zum Beispiel als Ski-Paradies auch im Winter Besucher anziehen.

 

Bessere Qualität“ bedeutet einen neuen Standard und eine neue Wertanschauung. Diesen Prinzip basiert auf den Erfahrungen der Touristen und ist nachfrageorientiert. Dafür sollen eine umfassendere Tourismuskonsumkette und ein umfassenderes Tourismusservicesystem aufgebaut werden.

 

Weniger Überlastung, bessere Qualität“ eignet sich besonders für die Entwicklung von langen inländischen Reisen. Viele Touristen suchen derzeit alternative Reiseziele, um den Auslandsurlaub zu ersetzen. Inländische Fernreiseziele wie Yunnan, Xinjiang, Tibet, Qinghai, Gansu, die Innere Mongolei und Heilongjiang dürften in Zukunft dadurch noch beliebter werden. Gleichzeitig beginnen die Leute, durch die Pandemie über die Beziehung zwischen Mensch und Natur nachzudenken. Die Menschen schätzen die Natur und die Umwelt mehr. Sie wollen der Natur so nah wie möglich kommen, sie dabei aber möglichst wenig stören. Dies bietet ein großes Entwicklungspotenzial im Bereich der Autoreisen und Camping-Dienstleistungen.

 

Immer mehr Menschen wollen aus ihrer vertrauten Umgebung ausbrechen und ein anderes Leben finden. Durch die modernen Reiseprinzipien sind Steppen, Wüsten, Gebirge und Wälder zu „seelischen Rückzugsorten“ vieler Stadtbewohner geworden.

 

Quelle: CRI vom 26.05.2020

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备:0600000号