HOME>Gesellschaft

Die NVK- und PKKCV-Jahrestagungen bündeln Chinas landesweite Kräfte in dieser besonderen Zeit

2020-05-24 17:15:00 Source:China heute Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

 

 

Wang Maohu, Mitglied des PKKCV-Landeskomitees und Vizechefredakteur des Magazins „China Today“

 

Von Wang Maohu*

 

Eigentlich finden die beiden Jahrestagungen des Nationalen Volkskongresses (NVK) und des Landeskomitees der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volks (PKKCV) traditionell im März statt. Wegen der COVID-19-Epidemie wurden sie in diesem Jahr allerdings auf Mai verschoben. Auch thematisch stehen die beiden Tagungen diesmal im Zeichen der Epidemiebekämpfung. 

 

Bereits zu Beginn der beiden Tagungen wurde eine Schweigeminute zum Gedenken an alle Märtyrer, die im Kampf gegen die Epidemie ihr Leben gelassen haben, sowie für alle Opfer der Seuche abgehalten. Und auch im Umfeld der beiden Tagungen ist der Seuchenschutz allgegenwärtig und zeigt sich in vielen Details: In den Hotels werden an die Tagungsteilnehmer Atemschutzmasken und Desinfektionstücher verteilt, eine Geste, die auch die Fürsorge der Gesellschaft für die Tagungsteilnehmer aus allen Landesteilen spiegelt. All dies zeigt die Zuversicht und Entschlossenheit der chinesischen Nation, den Schutz von Menschenleben an erste Stelle zu setzen und gemeinsam alle Katastrophen zu bewältigen.

 

Die COVID-19-Epidemie ist ein schwerwiegender und unerwarteter Gefährdungsfall der öffentlichen Gesundheit, wie ihn die Volksrepublik China hinsichtlich der Schnelle seiner Verbreitung, der Breite seines Infektionsumfanges und der Schwierigkeit seiner Prävention und Kontrolle in derartiger Höchststufe seit ihrer Gründung noch nie erlebt hat. Unter der starken Führung der KP Chinas wurden landesweit die umfassendsten, strengsten und gründlichsten Maßnahmen ergriffen. Mediziner, Wissenschaftler, Mitarbeiter von Wohnvierteln, Soldaten und Offiziere, Mitarbeiter von Wohnvierteln, Polizisten, Medienschaffende sowie die Kader der Basisebene und auch die an die Basis entsandten Kader sowie zahlreiche Freiwillige trotzten im Kampf gegen die Epidemie allen Schwierigkeiten und viele von ihnen reisten gegen den Strom in die von der Epidemie besonders betroffenen Gebiete. Die gesamte Bevölkerung ordnete sich der Gesamtlage unter und setzte sich aus eigenem Antrieb für den Kampf gegen die Epidemie ein, so dass wichtige strategische Erfolge bei der Epidemiebekämpfung erzielt wurden. 

 

Angesichts der weltweiten Ausbreitung des Virus leistete die Volksrepublik anderen Ländern und Regionen alle in ihrer Kraft stehende Hilfe und teilte rechtzeitig die Informationen über die Epidemie umgehend mit der internationalen Gemeinschaft. China veröffentlichte nicht nur umgehend die Genomsequenz des COVID-19-Erregers, sondern teilte auch seine bewährten Erfahrungen der Epidemiebekämpfung mit der Welt, um den aktuellen Herausforderungen Seite an Seite mit der internationalen Gemeinschaft zu begegnen.

 

Das in mehreren Fremdsprachen erscheinende Monatsmagazin „China Today“ ist bei der ans Ausland gerichteten Berichterstattung über China auf staatlicher Ebene angesiedelt und schultert die wichtige Aufgabe, der Welt Chinas Geschichten zu erzählen. Seit Beginn der Epidemiebekämpfung rückte unsere Medienplattform die inländische Epidemieprävention und -kontrolle sowie die neuesten Fortschritte bei Chinas Zusammenarbeit mit der internationalen Gemeinschaft im Bereich der Epidemiebekämpfung in den Fokus und veröffentlichte mehrere Reihen von Schwerpunktartikeln zu Themen wie „Die Welt ist China dankbar für seine Beiträge zur Epidemiebekämpfung“, „Einfache Menschen arbeiten beharrlich an vorderster Front“, „Eine Schicksalsgemeinschaft für die Epidemiebekämpfung schaffen“, „Reger Onlinelehrbetrieb angesichts geschlossener Schulen“ und „Ausländische Unternehmen gehen bei der Wiederaufnahme der Produktion dem Frühling entgegen“. 

 

Zudem luden wir bedeutende ausländische Medienvertreter ein, exklusive Kommentare für unsere Zeitschrift zu Themen wie „Chinas Entschlossenheit zum Sieg gegen COVID-19“ und „Respekt vor dem chinesischen Volk“ zu verfassen. 

 

Das Nahostbüro unserer Zeitschrift brachte zudem eine Videoserie zum Thema „China und die Welt in der Zeit des Kampfs gegen COVID-19“ heraus, um Chinas erfolgreiche Erfahrungen bei der Epidemieprävention mit dem ausländischen Publikum zu teilen und so einen Beitrag zur weilweiten Epidemiebekämpfung zu leisten.

 

Derzeit haben sich weltweit rund fünf Millionen Menschen mit SARS-CoV-2 infiziert. Die gesamte Menschheit sieht sich im Kampf gegen die Pandemie vor schwere und langwierige Aufgaben gestellt. Für die Volksrepublik gilt es, Ansteckungen von außen vorzubeugen und weitere Infektionswellen im Inland zu verhindern, eine Arbeit, die auf keinen Fall auf die leichte Schulter genommen werden darf. 

 

Die in dieser besonderen Zeit abgehalten beiden Jahrestagungen werden mit Sicherheit dazu beitragen, Chinas riesige Kräfte zu bündeln und bei der einheitlichen Planung von Epidemiebekämpfung und sozioökonomischer Entwicklung große Leistungen zu vollbringen.

  

*Wang Maohu ist Mitglied des PKKCV-Landeskomitees und Vizechefredakteur unseres in mehreren Fremdsprachen erscheinenden Magazins „China Today“.

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备:0600000号