HOME>Nachrichten

Xi Jinping führt Telefongespräche mit Präsidenten von Sri Lanka und Burundi

2021-03-30 16:15:00 Source: Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

Staatspräsident Xi Jinping hat am Montagabend jeweils mit dem Staatschef Sri Lankas, Gotabhaya Rajapaksa, und seinem Amtskollegen von Burundi, Evariste Ndayishimiye, ein Telefongespräch geführt.

Beim Telefonat mit Gotabhaya Rajapaksa wies Xi Jinping darauf hin, nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie hätten China und Sri Lanka gemeinsam die aktuellen Schwierigkeiten bewältigt und ein neues Kapitel der bilateralen Freundschaft aufgeschlagen. China werde kontinuierlich Sri Lanka bei der Pandemiebekämpfung Hilfe innerhalb seiner Kräfte gewähren. Zudem werde die Zusammenarbeit bei der Luftfahrt und Bildung unter der Voraussetzung der effektiven Prävention der Pandemie ausgebaut. Die Seidenstraßen-Initiative sollte auf hochqualitative Weise gemeinsam vorangetrieben werden, um für eine wirtschaftliche Erholung Sri Lankas nach der Pandemie sowie eine nachhaltige Entwicklung starke Impulse zu verleihen.

Während des Gespräches mit Evariste Ndayishimiye meinte Xi Jinping, in den vergangenen Jahren hätten die Beziehungen zwischen China und Burundi eine Entwicklung hohen Niveaus aufgewiesen. Mit einem festen gegenseitigen politischen Vertrauen hätten beide Seiten beträchtliche Erfolge bei der Kooperation in verschiedenen Aspekten erreicht. In internationalen Angelegenheiten pflegten beide Staaten enge Konsultationen und Koordinierungen. Dies gelte als ein Muster der Süd-Süd-Kooperation. Beide Seiten sollten sich kontinuierlich in Fragen bezüglich der jeweiligen Kerninteressen gegenseitig unbeirrt unterstützen, Unabhängigkeit und Selbständigkeit einhalten, fremde Einmischung ablehnen und gemeinsam die internationale Fairness und Gerechtigkeit wahren.

Quelle: CRI vom 30. März 2021

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备10041721号-4

京ICP备10041721号-4