HOME>Nachrichten

UN-Vertreterin würdigt Chinas Bemühungen zum Schutz der biologischen Vielfalt

2021-10-11 11:02:00 Source: Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

Foto von VCG 

 

Foto von VCG  

 

China hat bemerkenswerte Erfolge beim Aufbau einer ökologischen Zivilisation erzielt und wird eine Führungsrolle bei den laufenden Verhandlungen über den „Globalen Biodiversitätsrahmen für die Zeit nach 2020“ übernehmen. Dies sagte, Elizabeth Maruma Mrema, Exekutivsekretärin des Sekretariats des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die biologische Vielfalt (UNCBD), am Samstag im Vorfeld der Eröffnung der 15. Tagung der Konferenz der Vertragsparteien des UNCBD (COP15).

 

China habe strenge staatliche Maßnahmen zum Artenschutz ergriffen, so Mrema weiter. Dank dieser Maßnahmen habe sich die Zahl bestimmter bedrohter Arten so weit verbessert, dass sie von der Roten Liste gefährdeter Arten der Weltnaturschutzunion (IUCN) gestrichen oder in eine weniger gefährdete Gruppe eingestuft worden seien. Als konkretes Beispiel nannte sie das Populationswachstum der Großen Pandas in den vergangenen Jahren durch die anhaltenden Bemühungen der chinesischen Behörden.

Zudem dankte Mrema der chinesischen Regierung für ihre Entscheidung, die erste Phase von COP15 in einem kombinierten Online- und Offline-Format zu veranstalten.

 

Der erste Teil von COP15 wird vom 11. Oktober bis 15. Oktober in Kunming in der südwestchinesischen Provinz Yunnan stattfinden. Im Mittelpunkt der Agenda steht die Überprüfung des „Globalen Biodiversitätsrahmens für die Zeit nach 2020“, um einen Entwurf für den künftigen Schutz der Biodiversität zu erstellen.

 

Quelle: CRI vom 10. Oktober 2021

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备10041721号-4

京ICP备10041721号-4