HOME>Nachrichten

China fordert Stopp von negativen EU-Kommentaren zu Südchinesischem Meer

2021-11-22 10:20:00 Source: Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

Die chinesische Mission bei der EU hat am Montag ihre entschiedene Ablehnung der jüngsten Äußerungen der EU zum Südchinesischen Meer zum Ausdruck gebracht und die EU aufgefordert, Äußerungen zu unterlassen, die sich negativ auf die Aufrechterhaltung von Frieden und Stabilität in der Region auswirken.

 

Die chinesische Seite erklärte: „China lehnt dies entschieden ab und fordert die EU-Seite auf, die Bemühungen der Länder der Region zu respektieren, ihre Differenzen angemessen zu regeln und die Stabilität im Südchinesischen Meer zu wahren.“

 

Die Bemerkung erfolgte, nachdem der Europäische Auswärtige Dienst (EAD) China beschuldigt hatte, vergangene Woche zwei philippinische Versorgungsschiffe im Südchinesischen Meer „blockiert“ zu haben.

 

„Die Schiffe der chinesischen Küstenwache haben in Übereinstimmung mit dem Gesetz gehandelt und Chinas territoriale Souveränität und maritime Ordnung aufrechterhalten. Gegenwärtig ist das Seegebiet um das Ren'ai-Riff im Allgemeinen ruhig. China und die Philippinen stehen diesbezüglich in Kontakt“, bekräftigte die Mission.

 

Das chinesische Außenministerium hatte bereits Anfang der Woche geantwortet und erklärt, die beiden philippinischen Versorgungsschiffe seien ohne Chinas Zustimmung in die Gewässer nahe des Ren'ai-Riffes der chinesischen Nansha-Inselgruppe eingedrungen.

 

Quelle: CRI vom 22. November 2021

 

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备10041721号-4

京ICP备10041721号-4