HOME>Bildung und Kultur

Meister für Mikrobeschriftung auf Haaren

2020-06-19 16:51:00 Source:CRI Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

 

In den vergangenen drei Monaten während der COVID-19-Epidemie beschäftigte sich der 72-jährige Kunsthandwerksmeister Pan Qihui in besonderer Weise mit Kalligraphie und Malerei. So hat er zum Beispiel ein Fragment eines Mammutzahnes, das so groß wie ein Reiskorn ist, mit einem Text über die Epidemiebekämpfung mit sage und schreibe 60 Zeichen beschriftet.

 

Pan Qihui betreibt ein kleines Mikrobeschriftungsstudio in der südwestchinesischen Stadt Chongqing. Von klein auf malt er gerne und schreibt gerne Kalligraphie. Früher arbeitete er als Sportlehrer. 1972 begann er, von einem Volksmeister die Mikrobeschriftung zu erlernen und übte täglich bis tief in die Nacht. Innerhalb von fünf Jahren konnte er über 500 Schriftzeichen in eine weniger als ein Zentimeter große Fläche eingravieren.

 

 

Früher hatten die Mikrobeschriftungswerke meistens nur eine Farbe. Pan Qihui ist jedoch der Meinung, dass farbenfrohe Werke feiner und schöner sind. Er hat einen besonderen Gravierstichel entwickelt und macht so seine Werke bunter.

 

 

Im Jahr 2005 hat Pan von einem Freund ein kleines Pipa-Modell mit einer Länge von ungefähr acht Zentimetern geschenkt bekommen. Das kleine Modell, das dem traditionellen chinesischen Musikinstrument Pipa nachempfunden ist, hat keine Saiten. Pan kam plötzlich auf die Idee, dass er das Modell mit weißen Haaren als Saiten bestücken könnte. Diese Haarsaiten wollte er dann noch mit dem Gedicht „Pipaxing“ des berühmten Dichters Bai Juyi aus der Tang-Dynastie, das rund 1200 Jahre alt ist, beschriften. Ein Haar hat normalerweise einen Durchmesser von 0,07 Millimeter. Pan hat einen Gravierstichel mit einem Schärfedurchmesser von 0,01 Millimetern herausgefeilt. Nach mehreren Versuchen gelang es ihm endlich, das Gedicht mit 630 Schriftzeichen in vier weiße Haare einzugravieren.

 

Pan Qihui hat viele wundervolle Werke geschaffen. In ein Fragment eines Elefantenzahns mit einer Länge von 5,29 Zentimetern und einer Breite von 0,24 Zentimetern hat er die Kopie der weltweit bekannten Qingming-Rolle des chinesischen Malers Zhang Zeduan aus der Song-Dynastie von vor rund 1000 Jahren eingraviert. Das originelle Gemälde zeigt das Alltagsleben der Stadt Kaifeng, der Hauptstadt der Nördlichen Song-Dynastie, und hat eine Höhe von 24,8 Zentimetern und eine Länge von 528,7 Zentimetern. Dieses Mikrobeschriftungswerk von Pan wurde in die Liste des Guinness-Buchs der Rekorde aufgenommen und wird heute vom Nationalmuseum aufbewahrt.

 

Er hat in eine 20 Zentimeter lange Armlehne mit einem Fragment eines Mammutzahns und zwei Sandelholz-Fragmenten 7000 Schriftzeichen in Siegelschrift, Kanzleischrift, Normalschrift, kursiver Handschrift und Konzeptschrift eingraviert, um die Entwicklung der chinesischen Kalligraphie zu zeigen. Dieses Werk wurde mit dem „Goldenen Phönix" des landesweiten Wettbewerbs für kreatives Design touristischer Produkte ausgezeichnet. Die vielen Preisen weckten auf die Aufmerksamkeit der UNESCO, die ihn zum „Internationalen Volkskunsthandwerkmeister“ kürte. 2017 wurde er als „Einflussreicher Meister für immaterielles Kulturerbe“ ausgezeichnet.

 

Quelle: CRI vom 17.06.2020

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备:0600000号