HOME>Tibet

Wie hoch genau ist derzeit die Spitze des Qomolangma? Bald gibt es eine Antwort!

2020-06-17 14:12:00 Source:CRI Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

 

Das Geodäsie-Datenverarbeitungszentrum des chinesischen Ministeriums für Naturressourcen befindet sich in der Metropole Xi’an in der nordwestchinesischen Provinz Shaanxi. Dieses will bald die aktuelle und genaue Höhe des höchsten Gipfels der Welt, des Qomolangma oder auch Mount Everest, ausrechnen.

 

Das Team, das für die Messung der Höhe des Gipfels zuständig ist, ist auch das einzige Fachteam in China für Geodäsie-Datenverarbeitung und Geodäsie-Archivverwaltung. 27 Mitarbeiter des 45-köpfigen Teams sind in den 1980er oder 1990er Jahren geboren. Es ist daher eine junge Elitetruppe.

 

Die gesamte Datenverarbeitung besteht aus sieben Arbeitsrichtungen: Der Datenverarbeitung des Steuerungsnetzwerks des Global Navigation Satellite System (GNSS), des Höhensteuerungsnetzwerkes, der Spitzenkreuzungspunkte, der Schwerkraftmessung und der Schneehöhenradarmessung sowie einer Bestimmung des Schwerkraftfeldes in der Region des Qomolangma und dem verfeinerten Quasigeoid sowie die umfassende Bestimmung der Höhe der Spitze des Qomolangma.

 

Jiang Weiguang, Mitglied des Fachteams, erklärt: „Denken Sie nicht, dass wir erst mit der Rechnung beginnen, nachdem wir die Spitze des Qomolangma erreicht haben. Eigentlich haben wir bereits im vergangenen Jahr angefangen, die technischen Forschungen fortzusetzen und eine große Menge an Basisdaten zu sammeln.“ Er sagt weiter: „Die Arbeit ist aufregend, weil man ganz selten im Leben solche Arbeit erlebt. Es ist gleichzeitig auch anstrengend, denn viele Mitarbeiter nehmen zum ersten Mal an so einer Arbeit teil und es gibt viele Herausforderungen. Wir haben deshalb auch freiwillig auf Pausen verzichtet und Überstunden gemacht.“

 

Der Direktor des Datenverarbeitungszentrums, Guo Chunxi, der sich zum dritten Mal an einer Vermessung des Qomolangma beteiligt, erklärt: „Die Region um die Spitze des Qomolangma ist hoch, extrem kalt und hypoxisch. Sie ist auch eines der Gebiete mit den stärksten Erdkrustenbewegungen der Welt. Die geologische Umgebung in der Region ist so kompliziert, dass es eine äußerst herausfordernde, komplexe und schwierige Arbeit ist, die genaue Erhebung des Qomolangma zu messen. Um beispielsweise die Position der Spitze zu kalibrieren, greifen wir jede Sekunde auf die Daten an Basisstationen zu und jede Basisstation enthält die Daten von mehr als 50 Navigationssatelliten. Wenn man jetzt bedenkt, dass ein Tag 86.400 Sekunden hat und wir viele Basisstationen besitzen… Die Datenmenge allein ist schon riesig.“

 

Die Nachwuchsforscher prüfen Geschwindigkeit, Schwierigkeit und Genauigkeit. Die 1993 geborene Huang Yuwei denkt sogar im Schlaf an die Datenverarbeitung. „Ich darf keinen Fehler machen“, erklärt sie und freut sich über ihre Beteiligung an der Vermessung des Qomolangma in ihrem dritten Arbeitsjahr.

 

Im Vergleich zur Vermessung im Jahr 2005 wurden dieses Mal neue Techniken, neue Methoden und neue Einrichtungen zur Datenverarbeitung eingeführt und die Geschwindigkeit der Datenverarbeitung wurde erheblich erhöht. „Die gesamte Datenverarbeitung wird voraussichtlich am 10. August des laufenden Jahres beendet sein. Bald weiß man, wie hoch die höchste Spitze des Qomolangma derzeit wirklich ist“, so Guo Chunxi. Man darf also gespannt sein.

 

Quelle: CRI vom 17.06.2020

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备:0600000号