HOME>Politik

Kommentar: Im Kampf gegen Covid-19 zeigen sich Chinas systembedingte Stärken

2020-04-16 11:56:00 Source:China heute Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

Von Xia Yipu*

 

Die Feierlichkeiten des chinesischen Frühlingsfestes wurden in diesem Jahr durch den Ausbruch des neuartigen Coronavirus überschattet. Auf Chinas Straßen in Stadt und Land herrschte gähnende Leere. Ärzteteams reisten eilig aus allen Landesteilen nach Wuhan, um im Epizentrum der Epidemie deren Ausbreitung einzudämmen. Der Wuhaner Winter war für die Einwohner der Stadt in diesem Jahr besonders frostig. Dennoch blickten die Einwohner stets mit Zuversicht dem Frühling und dem Ende der Epidemie entgegen. Manch einer mag sich vor diesem Hintergrund an die Zeilen eines bekannten chinesischen Gedichtes erinnert fühlen: „Der Ostsee begrüßt den zeitigen Frühling und die Winterblumen tragen volle Blüte.“



 

Die Parteimitglieder der KP Chinas kämpfen an vorderster Front gegen die Covid-19-Epidemie.

 

Die Zuversicht der Menschen in Wuhan ist insbesondere der starken Führung der Kommunistischen Partei Chinas zu verdanken. Sie behielt die Gesamtlage nach dem Ausbruch der Epidemie stets fest im Griff und mobilisierte im ganzen Land gewaltige Kräfte. Zudem beruht die Zuversicht auch auf den systembedingten Stärken des Sozialismus chinesischer Prägung und Chinas fortschrittlichem Staatssystem, das sich stets zu vervollkommnen vermag. Nicht zuletzt trägt auch der unbeugsame Geist der chinesischen Nation, welche der eisigen Kälte in den Tagen der Epidemie mutig die Stirn bot, zu Chinas Zuversicht bei. 

 

Starke Führung durch die KP Chinas

 

Die Führung durch die KP Chinas ist das wesentlichste Merkmal und auch die größte Stärke des Sozialismus chinesischer Prägung. Die KP Chinas bildet das Rückgrat des gesamten chinesischen Volkes, formt den Handlungskompass für die sozioökonomische Entwicklung des Landes und dient außerdem als Führungskern zur Erfassung der Gesamtlage und zur Koordination aller Seiten. 

 

„Die Epidemie ist ein Schlachtbefehl und Prävention und Kontrolle sind unsere Pflichten“ lautet stets das Credo. Nach dem Ausbruch der Epidemie schenkte das Zentralkomitee der Partei dem Vorfall größte Aufmerksamkeit und erklärte die Prävention und Kontrolle der Epidemie unverzüglich zur Hauptaufgabe. Lebenssicherheit und Gesundheit müssten stets an erster Stelle stehen, so die Forderung an die Parteikomitees und Regierungen aller Ebenen. 

 

Zudem rief das Zentralkomitee alle Kader und Parteimitglieder dazu auf, den Eindämmungskrieg gegen die Epidemie entschlossen zu führen und ihn als politische Aufgabe zu betrachten. Kader und Parteimitglieder sollten an die vorderste Front gehen, dabei ihre ursprüngliche Zielsetzung umsetzen und ihre Mission erfüllen, so der Aufruf. Die Epidemie sei ein entscheidender Prüfstein, vor dem es sich zu bewähren gelte. Die politischen und organisatorischen Stärken der Partei sowie auch ihre Stärke durch die enge Verbindung mit der Bevölkerung wurden und werden auch weiterhin bei der Prävention und Kontrolle der Epidemie in China voll zur Geltung gebracht.

 

In kritischen Momenten bewähren sich echte Helden, so sagt man. Einer dieser Helden ist der Vizeparteisekretär und Direktor des Krankenhauses  Zhang Dingyu. Er leitet die Wuhaner Jinzintan-Klinik, eine Spezialklinik für Infektionskrankheiten, die als erste Corona-Patienten ambulant und stationär behandelte. Sie wurde zu einem wichtigen Schauplatz des Eindämmungskrieges. Krankenhausdirektor Zhang trat persönlich an die vorderste Front, trotz eigener schwerer Gesundheitsleiden. Der Mediziner leidet an ALS. Bald erreichte ihn zudem die Nachricht, dass sich seine Frau mit Sars-Cov-2 angesteckt habe. Trotz dieser persönlichen Belastung führte Zhang die mehr als 600 Mediziner seiner Klinik entschlossen im Kampf gegen Covid-19. Ihr großer Einsatz spendete zahlreichen Menschen neuen Lebensmut. Zhangs Handeln beweist auch seine Treue zur Partei. In einem Interview erklärte er: „Als Parteimitglied und Arzt muss ich im kritischen Moment Mut zur Verantwortung haben, stets die ursprüngliche Zielvorstellung der Partei im Kopf behalten und mich selbst unter Lebensgefahr für den Eindämmungskrieg einsetzen.“ 

 

Die Mitglieder der KP Chinas gehen dort ans Werk, wo Schwierigkeiten auftauchen. Jedes Parteimitglied ist wie eine Fahne und jede Grundorganisation in der Partei formt ein Bollwerk im Kampf gegen Covid-19. In diesem Eindämmungskrieg hat sich eine ganze Reihe gewöhnlicher Parteimitglieder hervorgetan, die – genau wie Krankenhausdirektor Zhang – ungewöhnliche Taten vollbracht haben. Selbst- und furchtlos kämpften sie in den vergangenen Wochen und Monaten gegen das Virus und bewiesen dadurch tiefe Liebe zu ihren Mitmenschen. Sie wurden zu einem leuchten Beispiel für andere. Ihre Treue gegenüber der Partei und ihren Mitmenschen zeigt sich in ihren verantwortungsbewussten Taten für Staat und Gesellschaft. Dank ihres Einsatzes zogen alle fest an einem Strang und errichteten gemeinsam eine Schutzbarriere gegen die Ausbreitung von Covid-19, um den Eindämmungskrieg nach besten Kräften zu gewinnen. 

 

Bündelung aller Kräfte auf ein großes Ziel

 

Zahlreiche historische Erfahrungen lehren uns, dass es für die Entwicklung eines Staates und die Stabilität einer Gesellschaft von entscheidender Bedeutung ist, alle Kräfte auf ein großes Ziel zu bündeln, um die Gesamtentwicklung voranzutreiben und unerwartete schwere Risiken und Herausforderungen zu bewältigen. In der Praxis des Sozialismus chinesischer Prägung hat sich dessen System herausgebildet, ein System, das vollständig und funktionsfähig ist, wissenschaftlichen Standards entspricht und sich ständig vervollkommnet. Die große Stärke des Systems des Sozialismus chinesischer Prägung liegt darin, alle Kräfte auf ein großes Ziel zu bündeln. Diese positive Erfahrung hat sich in den mehr als 70 Jahren seit der Gründung der Volksrepublik China sowie auch in den über 40 Jahren seit Einführung der Reform- und Öffnungspolitik immer wieder bewährt.

 

Diese Stärke schafft eine ausgeprägte Integrationskraft, eine immense Mobilisierungskraft und eine hocheffiziente Umsetzungskraft. Zudem ermöglicht sie es, Ressourcen aller Seiten zu konzentrieren und das Handeln aller Beteiligten zu koordinieren. Vor dem Hintergrund dieser systembedingten Stärke engagieren sich alle Menschen einträchtig für die Erfüllung der wichtigen Aufgaben des Landes. 

 

Die Bündelung aller Kräfte ermöglicht es, Schwachstellen zu beheben und alle Schwierigkeiten erfolgreich zu überwinden, die die Entwicklung der Gesamtlage beeinflussen. Mit konzentrierten Kräften lassen sich selbst schwere Herausforderungen stemmen, größte Hindernisse aus dem Weg räumen und auch schwerwiegende Widersprüche auflösen. Je größer diese Hindernisse sind und je schwerer die Herausforderungen wiegen, umso deutlicher treten die systembedingten Stärken zutage, wobei der chinesischen Kraft, Geschwindigkeit und Effizienz Geltung verschafft wird. 

 

Hier sei etwa der Bau des Krankenhauses Huoshenshan in Wuhan als Beispiel angeführt. Zur noch effektiveren Bekämpfung der Epidemie planten die Verantwortlichen ein Notkrankenhaus mit 1000 Betten. Am 23. Januar wurde der Auftrag erteilt und bereits am 2. Februar konnte die neue Klinik den Medizinern übergeben werden. Innerhalb von nur zehn Tagen ein Krankenhaus dieser Größe zu errichten, wäre in anderen Ländern wohl undenkbar. Chinas Bauarbeiter und Ingenieure jedoch boten der grassierenden Epidemie die Stirn, entschieden das Rennen gegen das sich ausbreitende Coronavirus für sich und spendeten damit zahlreichen Patienten neue Hoffnung. Dieser Rekord chinesischer Geschwindigkeit bewies erneut Chinas Kraft und Willen zur Bekämpfung der Epidemie und der fleißige und mutige Einsatz der chinesischen Bevölkerung und die Führungskraft der chinesischen Regierung ernteten weltweit große Anerkennung. Es sind letztlich Chinas systembedingte Stärken, die seinem Weg, seiner Weisheit und seiner Kraft zugrunde liegen.

 

Diese systembedingten Stärken bilden den Quell der Zuversicht des gesamten Landes. Xi Jinping, der Generalsekretär des Zentralkomitees der KP Chinas, sagte: „Im Rahmen unseres sozialistischen Systems liegt unsere größte Stärke darin, unsere Kräfte auf ein großes Ziel zu bündeln.“ Die Covid-19-Epidemie brach in bedrohlicher Weise aus, ausgerechnet in der Zeit der alljährlichen Reisewelle zum chinesischen Frühlingsfest. Für China, ein Land mit einem derart großen Territorium und einer derart großen Bevölkerungszahl, kann nur eine kräftige und einheitliche Führung den Willen von Partei, Armee und Bevölkerung in Einklang bringen, menschliche Kräfte, Sachgüter und Finanzmittel einheitlich einsetzen und die Lokalregierungen und Regierungsabteilungen dazu veranlassen, bei der Erfüllung ihrer Amtspflichten koordiniert in Aktion zu treten und eine schnelle Mobilisierung zu erreichen, um den Volkskrieg zur Prävention und Kontrolle einer derartigen Epidemie zu gewinnen. 

 

Chinas Hygiene- und Gesundheitskommission verkündete im kritischen Moment des Eindämmungskriegs den Plan, durch die Unterstützung einzelner Städte der Provinz Hubei durch andere Provinzen die Rettung und Behandlung von Covid-19-Patienten in der von der Epidemie stark betroffenen Provinz zu unterstützen. Diese Maßnahme zur Übernahme des ärztlichen Beistands für eine Stadt in Hubei durch eine andere Provinz erwärmte die Herzen und erzielte letztlich die gewünschte Wirkung. Das Vorgehen liefert einen weiteren Beweis für Chinas systembedingte Stärken. 

 

Dass helfende Hände aus allen Landesteilen gereicht werden, wenn ein Ort von einer Katastrophe heimgesucht wird, ist bei der Überwindung verschiedenster Hindernisse in China Normalität. In der Praxis wurden Chinas systembedingte Vorteile längst in effiziente Governance-Mechanismen umgewandelt. 

 

So wurde im Kampf gegen Covid-19 innerhalb kürzester Zeit von der Zentralregierung bis zur Basisebene, von den Städten bis aufs Land und von Institutionen bis zu Einzelpersonen eine dichte Verteidigungslinie zum Schutz von Menschenleben und zur Eindämmung der Epidemie aufgebaut. Auf diese Weise konnte eine starke Kraft zur strengen, kombinierten und von der Bevölkerung umgesetzten Prävention und Kontrolle geformt werden. 

 

Auch der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, zollte Chinas Präventions- und Kontrollarbeit hohe Anerkennung: „China handelt so schnell und in so großem Umfang, wie es weltweit selten ist“, sagte er.China ergreife zahlreiche Maßnahmen zur Prävention und Kontrolle, die die relevanten Anforderungen weit überträfen und weltweite neue Maßstäbe im Kampf gegen Epidemien setzten, so Ghebreyesus.

 

Die Bevölkerung als Kraftquelle im Kampf gegen die Epidemie

 

Es ist schon immer das höchste Prinzip im Eindämmungskrieg gegen Epidemien, die Lebenssicherheit und Gesundheit der Bevölkerung stets an erste Stelle zu setzen. Das chinesische Volk bildet das feste Fundament des Landes und auch für die Regierungsführung der KP Chinas. Der aktuelle Kampf gegen Covid-19 beweist die hohe Gesinnung, dass die Interessen des Volkes über allem stehen und Menschenleben schwerer als der Taishan-Berg wiegen. Beim Kampf gegen Covid-19 handelt es sich um einen Volkskrieg, in dem die engste Verbindung mit der Bevölkerung gestärkt und die Pflichten, diese in den Mittelpunkt zu stellen, erfüllt werden.

 

Nach dem Ausbruch der aktuellen Epidemie traten Chinas Orte unverzüglich in Aktion und setzten den Reaktionsmechanismus der Stufe 1 für schwerwiegende Gefährdungsfälle der öffentlichen Gesundheit in Kraft. Das ganze Land beteiligte sich einheitlich an diesem ganzheitlichen Krieg. 

 

Das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie organisierte den Transport von medizinischen Schutzmaterialien wie Schutzkleidung, Atemschutzmasken und Handschuhen in die Schwerpunktgebiete des Ausbruchs. Mediziner aus allen Landesteilen reisten in die Provinz Hubei, das Epizentrum der Epidemie. Derweil lief der Bau von Spezialkliniken auf Hochtouren. 

 

Um die Versorgung mit medizinischen Gütern sicherzustellen, nahmen wichtige Unternehmen ihre Produktion rechtzeitig wieder auf. Autohersteller errichteten staubfreie Werkstätten und stiegen auf die Produktion von Atemschutzmasken um. Verkehrsunternehmen und Logistikfirmen gewährleisteten den zügigen Transport von Waren. Das Chinese Center for Disease Control and Prevention machte sich derweil unter Hochdruck an die Erforschung eines Impfstoffes gegen Sars-Cov-2. 

 

Die Einwohner trugen bald ganz selbstverständlich Atemschutzmasken im öffentlichen Raum und blieben je nach Notwendigkeit und Vorschrift zu Hause. Die Mitarbeiter der Wohnviertel und der Verwaltungen von Eigentumswohnungen stehen bis heute zur Durchsetzung der Schutzmaßnahmen rund um die Uhr Wache. Polizisten und Mitarbeiter an der Basis kontrollieren die Einhaltung der Gesundheitsvorschriften auf sämtlichen städtischen und ländlichen Straßen. In diesem Volkskrieg ohne Pulverschwaden ziehen also 1,4 Milliarden Chinesen an einem Strang und jeder leistet seinen eigenen Beitrag.

 

Es gibt keinen ewigen Winter und keinen Frühling, der nicht wiederkehrt. China konnte im Kampf gegen die Epidemie eine grundlegende Wende herbeiführen: Wir haben im Eindämmungskrieg gegen Covid-19 das Heft fest in der Hand. Diese Wende ist dem chinesischen Volk zu verdanken, aus ihm schöpft der Kampf gegen das neuartige Coronavirus seine Kraft. Die Anstrengungen der Menschen entscheiden letztlich über Sieg oder Niederlage, und ihnen gehört letztlich der abschließende Sieg über die Epidemie.

 

*Dr. Xia Yipu ist Gastforscher am Forschungszentrum für Xi Jinpings Ideen des Sozialismus chinesischer Prägung der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften. 

Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备:0600000号