HOME>Bilderserien

5 Jahre später: Straßen bringen China Wohlstand

2018-02-05 09:55:00 Source:China heute Author:
【Schließen】 【Drucken】 GroßMittelKlein

China hat seine Straßeninfrastruktur seit dem 18. Parteitagung der Kommunistischen Partei Chinas vor fünf Jahren stark verbessert. Das Land verfügt nun über das weltweit größte Autobahnnetz, das sich über 130.000 Kilometer erstreckt und nahezu alle Regionen untereinander und auch kleinere Dörfer durch Straßen mit den jeweiligen Bezirksstädten verbindet.

 



Hier eine Übersicht über einige abgeschlossene Großprojekte der vergangenen fünf Jahre:

 

 

 

 

Beijing-Xinjiang Schnellstraße: Längste Autobahn der Welt, die eine Wüste kreuzt

 

Die Beijing-Xinjiang Autobahn ist eine der sieben Schnellstraßen, die Beijing und andere große Städte unter dem nationalen Infrastrukturplan verbinden. Mit einer Gesamtlänge von 2540 Kilometern ist es die längste Autobahn der Welt, die eine Wüste kreuzt. Sobald sie komplett in Betrieb genommen ist, verkürzt sich der Weg von Beijing nach Urumqi, der Hauptstadt des Uigurischen Autonomen Gebietes Xinjiang im Nordwesten Chinas, um 1300 Kilometer.

 

 

Quelle: german.china.org.cn vom 29.7.2017



 

Shanghai-Chengdu Schnellstraße: Shanghais Verknüpfung mit Südwestchina

 

Die 1966 Kilometer lange Autobahn wurde im Jahr 2014 in Betrieb genommen. Sie verbindet Shanghai mit der südwestlichen chinesischen Provinz Sichuan. Als wichtiger Teil des nationalen Autobahnnetzes verbindet die Shanghai-Chengdu Schnellstraße die Wirtschaftszone Chengdu- Chongqing in Zentral-Westchina, den Drei-Schluchten-Damm und das Stadtgebiet um Wuhan in der Provinz Hubei.

 



 

Beijing-Tibet-Schnellstraße

 

Mit einer Gesamtlänge von 3718 Kilometern verbindet die Beijing-Tibet-Schnellstraße Beijing mit der autonomen Region Tibet. Die Abschnitte der Schnellstraße von Beijing nach Golmud, in der Provinz Qinghai, waren 2016 für den Verkehr geöffnet worden. Der Abschnitt Golmud-Lhasa, der auf Permafrostboden auf der Tibetischen Hochebene verläuft, muss noch gebaut werden.



 

Yaxi Autobahn - „Leiter zum Himmel“

 

Die Yaxi Autobahn, die Ya'an und Xichang in der Provinz Sichuan verbindet, ist im Jahr 2012 in Betrieb genommen worden. Die Schnellstraße, auch bekannt als die „Leiter zum Himmel“, erstreckt sich 240 Kilometer durch die südwestlichen Provinzen und bildet einen Teil der Beijing-Kunming-Schnellstraße. Die Autobahn kreuzt 12 seismische Zonen sowie mehrere Flüsse und führt durch Gebirgsketten. Insgesamt befinden sich 270 Brücken und 25 Tunnel entlang der Route.




 

Motuo Autobahn - Letzte Region wird angebunden

 

Im Jahr 2013 wurde die Motuo Schnellstraße in Tibet für den Verkehr geöffnet, die die letzte bis dato isolierte Region Chinas mit dem nationalen Straßennetz verbindet. Die 117 Kilometer lange Straße führt durch einen dreiKilometer langen Tunnel durch den Berg Galongla und liegt 3700 Meter über dem Meeresspiegel.

 




 

Chinas erste ökologische Überwasserstraße

 

Diese Straße wurde im Jahr 2015 im Bezirk Xingshan, in der zentralchinesischen Provinz Hubei eröffnet. Um die Wälder auf den nahe gelegenen Bergen zu schützen, wurde die 4,4 Kilometer lange Strecke über den Xiangxi-Fluss im Gebiet um den Drei-Schluchten-Damm gebaut. Umrahmt von grünen Bergen, wird die Strecke als die „schönste Straße des Landes über dem Wasser“ gefeiert.




 

Derung Autobahn - Kleinste ethnische Gruppe mit Außenwelt verbunden

 

Die Derung - Schnellstraße wurde im November 2014 in der Provinz Yunnan eröffnet und verbindet damit die kleinste ethnische Gruppe des Landes mit der Außenwelt. Die Dulongjiang Gemeinde, Heimat von 70 Prozent der ethnischen Gruppe der Derung in China, befindet sich an der südwestlichen Grenze des Landes. Bevor die Autobahn eröffnet wurde, war der Zugang zur Gemeinde jedes Jahr von Oktober bis Ende April durch Schneefälle blockiert gewesen.


Teilen:

Copyright © 1998 - 2016

今日中国杂志版权所有 | 京ICP备:0600000号